Glossar

Im Inbound- und Content Marketing werden oft Abkürzungen oder Anglizismen benutzt, die für Außenstehende oder Branchenneulinge wenig bis gar nichts bedeuten. Diese Zusammenstellung der am häufigsten verwendeten Begriffe soll helfen, den Einstieg in diese Form des Marketings zu erleichtern.

Inbound Link

Verlinkungen von externen Websites auf die eigene, die auch Backlinks oder Incoming Links genannt werden. Sie helfen zum einen dem Ranking auf die Sprünge (viele Inbound Links sind ein Indiz für eine beliebte und wichtige Seite), zum anderen zeigen sie, wer sich mit der eigenen Seite beschäftigt.

read more
Anna HellmannInbound Link

Inbound Marketing

Steht im Gegensatz zum sogenannten Outbound Marketing, bei dem die Zielgruppe mit Werbebotschaften belästigt wird. Inbound Marketing setzt darauf, dass Interessierte selbst ihren Weg zum Unternehmen finden und zwar dadurch, dass Sie online relevante und hilfreiche Inhalte und Angebote zur Verfügung stellen. Mit jeder Landing Page und jedem Blogpost wird eine neue Website erstellt, die mit der Homepage verbunden ist und über deren Keywords Interessenten auf Ihre Seite gelangen.

read more
Anna HellmannInbound Marketing

Index-Listing

Unter Index-Listing versteht man das Erscheinen in der Trefferliste einer Suchmaschine. Mit Hilfe der Suchmaschinenoptimierung kann ein möglichst hohes Ranking der Website im Index einer Suchmaschine erreicht werden.

read more
Anna HellmannIndex-Listing

Influencer Marketing

Influencer sind Werbebotschafter in den sozialen Medien. Es können Youtuber, Blogger oder Instagram-Influencer sein. Das Prinzip funktioniert so, dass Influencer auf ihren sehr gut besuchten Plattformen scheinbar persönlich Produkte empfehlen, nachdem sie sie getes-tet haben. Dabei werden sie im Hintergrund von den herstellenden Unter-nehmen dafür bezahlt. Rein rechtlich muss das sog. „Sponsoring“ allerdings entsprechend gekennzeichnet sein.

Unterschieden werden sie in Makroinfluencer und Mikroinfluencer. Als Makroinfluencer gilt man, wenn man über 100.000 Follower hat, als Mikroinfluencer, wenn man über 1.000 Follower hat. Das Unternehmen wählt die Art des Influencers danach aus, ob es eine breite Masse oder eine eher spezialisierte Gruppe erreichen möchte.

read more
Anna HellmannInfluencer Marketing