Tools & Analytics

So können Sie Excel als Redaktionsplan nutzen

Für jeden Unternehmensblog wird ein Redaktionsplan benötigt, so kann man Excel dafür nutzen.
Jeder Blogbetreiber sollte einen haben. Und zwar von Anfang an. Einen Redaktionsplan. Damit das Team weiß, wer wann was schreiben muss und wie viel Zeit noch bis zur Veröffentlichung ist. Außerdem muss der Hauptverantwortliche wissen, ob alles nach Plan verläuft oder er kurzfristig etwas ändern muss.
Nun gibt es zahlreiche Varianten und unglaublich viele Tools, um einen Redaktionsplan zu führen. Excel ist eine davon und so können Sie es zur Planung nutzen:

  1. Die richtige Vorlage auswählen

    Für unser Beispiel haben wir die Vorlage ‚Projektplanung (Gantt)‘ in Excel 2013 genutzt. In anderen Office Versionen werden ähnliche Vorlagen vorhanden sein. Vermutlich werden sich Bedienung und Funktionen entsprechend etwas unterscheiden.

  2. Mit dieser Excel-Vorlage kann man ganz einfach einen Redaktionsplan erstellen.

  3. Spaltenüberschriften anpassen

    Wie Sie dem Original entnehmen können (s.o.) und wie der Name der Vorlage schon sagt, ist sie ursprünglich für ein größeres Projekt angelegt, dementsprechend müssen die Spalten angepasst und eine hinzugefügt werden (s.u.).

    Klicken Sie auf die Abbildung, um Sie zu vergrößern.

  4. Damit die Excel-Vorlage als Redaktionsplan funktioniert, müssen die Spalten neu beschriftet werden.

read more
Vanessa DincklageSo können Sie Excel als Redaktionsplan nutzen
Welches-Tool-als-Redaktionsplan-nutzen.png

Das passende Tool für den Redaktionsplan

Bei der ganzen Planung von Blogartikeln, Veröffentlichungen auf den sozialen Netzwerken und Erstellung von Contentangeboten zum Download ist es nicht immer einfach den Überblick zu behalten. Vor allem dann, wenn mehrere Personen an der Erstellung des Contents beteiligt sind und sich an die jeweils vorgeschriebene Deadline halten soll(t)en 😉

Ein Redaktionsplan kann da Abhilfe schaffen. Die Verantwortung dafür sollte bei einer Person liegen, die Veröffentlichungstermine mit Kollegen abspricht und sie dann für alle sichtbar in den Kalender einträgt. Ebenso ist diese Person dafür zuständig säumige Kollegen rechtzeitig zu erinnern. Und zwar nicht erst am Tag der geplanten Veröffentlichung, sondern schon zuvor, damit der Content noch Korrektur gelesen werden und ggf. noch einmal überarbeitet werden kann.

read more
Vanessa DincklageDas passende Tool für den Redaktionsplan

Was Sie beim A/B-Test beachten sollten

Ein A/B-Test dient dazu Ihren Content dem 'Geschmack' Ihrer Website-Besucher entsprechend anzupassen.

Mit einem A/B-Test wollen Sie herausfinden, welche grafische und textuelle Gestaltung bei Website-Besuchern, Lesern und Leads gut ankommt – was genau Sie dazu bewegt Ihr Formular auszufüllen und Ihr Angebot anzusehen. Ihr Ziel ist hier wahrscheinlich, die Conversion Rate zu erhöhen, das geht vor allem durch das Anpassen bspw. Ihrer Landing Pages oder E-Mails an den ‚Geschmack‘ Ihrer Buyer Persona.

Es ist aber nicht einfach damit getan, zwei verschiedene Seiten zu erstellen und sie zu veröffentlichen. Auch hinter einem A/B-Test steckt eine genaue Vorüberlegung und Planung, hierbei sollten Sie folgendes beachten:

read more
Vanessa DincklageWas Sie beim A/B-Test beachten sollten

Wie Sie den Erfolg Ihres digitalen Marketings messen

Wie Sie den Erfolg Ihres digitalen Marketings messen, indem Sie sich den Traffic anschauen, die Leads überprüfen oder Ihre Content Strategie anpassen, verrät dieser Artikel.
Wenn Sie Ihre Keywords festgelegt, Ihre Website optimiert und Ihre Marketingaktionen auf Ihre Buyer Personas angepasst haben, dann sollten Sie jetzt damit anfangen, die Wirkung dessen zu überprüfen. Es gibt mit Sicherheit immer eine Möglichkeit das eine oder andere zu verbessern und Ihr digitales Marketing noch effektiver zu machen.

Installieren Sie ein Analytics Programm

Dieses Programm sollte Ihnen Informationen darüber liefern, wie hoch der Traffic auf Ihrer Seite ist und wie viele der Besucher Sie über Ihre Marketingaktionen in Leads umwandeln konnten. Bei den Auskünften über die Leads ist es wichtig, dass deutlich erkannt werden kann, über welche Kanäle oder Kampangen sie auf Ihrer Seite gelandet sind. Wenn sich ein Lead zu einem Kunden entwickelt, muss auch hier seine ‚Kontakt-Historie‘ mit Ihrem Unternehmen nachvollziehbar sein, damit Sie seine Schritte nachverfolgen und sehen können, welche Ihrer Abgebote gut zusammenarbeiten.
Beispiele für solche Programme sind Google Analytics oder auch das System von HubSpot.

read more
Vanessa DincklageWie Sie den Erfolg Ihres digitalen Marketings messen

8 Tipps zur Webseitenoptimierung für mobile Endgeräte

Damit Interessenten und Kunden Sie auch mobil problemlos auffinden und Ihre Seite ansehen können, müssen Sie Ihre Website für mobile viewing mit mobilen Geräten anpassen.
Es sollte heute kein Geheimnis mehr sein, dass ein Großteil der Handybesitzer Besitzer eines Smartphones sind. Aber auch Tablet-PCs sind auf dem Vormarsch. Mit beiden Gerätearten lässt sich schnell und bequem und überall auch das Internet nutzen. Damit Nutzer Ihre Seite problemlos mobil aufrufen können und das Erlebnis zu einer positiven Erfahrung mit Ihrem Unternehmen wird, sollten Sie folgende Tipps und Best Practices beachten.

Passen Sie Ihre Webseite an

Für mobile Endgeräte reicht es nicht, dass Sie eine „normale Internetseite“, auch Desktop-Seite genannt, betreiben. Für die kleineren Bildschirme der Tablet-PCs und vor allem für die von Handies sind dort viel zu viele Informationen untergebracht, die die Bedienung erschweren.

read more
Vanessa Dincklage8 Tipps zur Webseitenoptimierung für mobile Endgeräte

Wie können Sie den Erfolg Ihres Unternehmensblogs messen?

Messen Sie den Erfolg Ihres Unternehmensblog, in dem Sie auf die Anzahl der Aufrufe, die Click-through-Rate etc. achten.

Ihr Unternehmensblog „läuft“, wie man umgangssprachlich so schön sagt. Allerdings gibt diese Aussage natürlich keine Auskunft darüber, wie gut (oder schlecht) es Ihrem Blog geht und wenn Ihr Chef Sie danach fragt, ist „läuft“ sicherlich keine Antwort, die er hören möchte bzw. mit der er etwas anfangen kann.

Schauen Sie sich also regelmäßig die Zahlen Ihres Blogs an und ziehen Sie daraus Schlüsse oder Konsequenzen, sie können Ihnen auch bei der Optimierung Ihrer Posts helfen. Es gibt fünf Kategorien von Zahlen, die Sie beachten sollten.

1. Besucher

Unter der Kategorie Besucher gibt es mehrere Dinge, auf die Sie achten sollten. Wobei hier nur solche als Besucher gelten, die Ihren Content auch wirklich lesen, was sich beispielsweise an der Länge des Aufenthalts ablesen lässt. Besucher, die Ihre Seite schon nach einigen Sekunden wieder verlassen, können Sie ohne Weiteres aus der Rechnung streichen. Je länger ein Leser bleibt, desto attraktiver ist Ihr Content für ihn.

read more
Vanessa DincklageWie können Sie den Erfolg Ihres Unternehmensblogs messen?

Hubspot – neue Features der Marketing Automation Software

Hubspot Produktupdate - neue Funktionen der Marketing Automation Software kurz vorgestellt

Hubspot Kundensupport und Resources

Hubspot bietet Kunden seiner Marketing Automation Software umfangreichen Support und zahlreiche Resources mit hilfreichen Inhalten – vom Unternehmensblog, über Hubspot User Groups bis hin zu einer Online Academy.

Call-to-Action – neue Funktionen des CTA Builders

Der CTA Builder wurde um neue Funktionen ergänzt, die die Erstellung und den Einsatz von Calls-to-Action auf Ihrer Website oder Ihrem Unternehmensblog noch effizienter ermöglicht.

Der Hubspot Call-to-Action Builder ermöglicht die einfache Konfiguration von Calls-to-Action ohne Programmierkenntnisse. HTML und CSS Code werden automatisch generiert und können nachträglich in einem separaten Editor bearbeitet werden.

  • Erweiterte Formatierungsmöglichkeiten (keine HTML oder Programmierkenntnisse notwendig)
  • HTML-Ansicht in einem separaten Fenster für direkte Bearbeitung
  • Direkte Editierfunktion in einem separaten Tab zur Bearbeitung des generierten CSS
  • Automatische Vorschau der im HTML und CSS Code vorgenommenen Änderungen
  • Zielseite des Call to Action kann per Dropdown ausgewählt werden
  • Suchfunktion für Smart Call-to-Action inkl. Sortierfunktion nach Bezeichnung und Datum der letzten Änderung

Passwortänderung nach Heartbleed Patch empfohlen

Hubspot hat seine Server gegen die Heartbleed Sicherheitslücke abgesichert. Nach Bekanntwerden wurden alle Server gepatched, sodass bereits am 8. April die Sicherheitslücke geschlossen wurde. Dennoch gilt wie für die meisten aller Internetdienste, dass die eigenen Passwörter umgehend geändert werden sollten, um auszuschließen, dass ein möglicherweise abgefangenes Passwort missbraucht wird.

read more
Adam DreessenHubspot – neue Features der Marketing Automation Software

Übernahme von Routinearbeiten durch Software

„Vom Ende der Routine! Erst nahmen uns Maschinen monotone Arbeit ab, nun tut es Software. Ob für Übersetzer oder Anwälte, das Netz macht in nahezu jedem Job Routinearbeiten überflüssig.“ So schreibt Kathrin Passig in Ihrer Kolumne auf Zeit Online. (Zur Kolumne)

Egal ob in der Industrialisierung des 19. Jahrhunderts, in der Zeit des Wirtschaftswunders in den 1950er und 1960er Jahren oder in Zeiten der flächendeckenden Einführung von Desktop-Computern in den 1980ern: immer gingen diese Entwicklungen auch zu Lasten gewisser Berufe. Jede Branche und jeder Beruf ist im Laufe seiner Entwicklungszeit sicherlich schon mal durch so einen Prozess gegangen. Der eine oder andere Beruf ist dabei sicherlich auf der Strecke geblieben, andere wiederum sind daraus gestärkt hervorgegangen und wurden aufgewertet.

read more
Uwe FreeseÜbernahme von Routinearbeiten durch Software

Google und die Verschlüsselung von Keywords

Dunkle Wolken am SEO-Horizont

Ohne viel Aufhebens zu machen, hat Google eine wesentliche Änderung eingeführt, die große Auswirkungen darauf haben wird, wie zukünftig mit dem Thema SEO umgegangen wird. (Not provided) lautet das neue Keyword, das sich in den Statistiken nach oben schiebt und zugleich vom Niedergang der Keyword-Analytics kündet.

Keyword Statistik für verschlüsselte Keywords von Google

SEO und Keyword-Analytics

Im Inbound-Content-Marketing publiziert man für die eigenen Buyer Personas hilfreiche Inhalte. Darin eingebunden ist das Thema SEO, bei dem diese Inhalte im Hinblick auf die Verwendung von bestimmten Worten und Wortkombinationen optimiert werden, um eine möglichst gute Platzierung in den Ergebnissen von Suchmaschinen zu erreichen. Der Erfolg dieser Maßnahmen ließ sich bisher konkret belegen, da Suchmaschinen die vom Nutzer verwendeten Suchbegriffe an die eigene Unternehmens-Website bzw. das Unternehmens-Blog bei einem Klick in den Suchergebnissen übermitteln. Diese Keywords können in Statistiken ausgewertet werden, dabei helfen z.B. Google-Analytics oder auch die in die Hubspot-Plattform integrierten Funktionen für Web-Analyse und Reporting.

Oktober 2011: der Anfang der Keyword-Verschlüsselung

Bereits im Oktober 2011 fing Google damit an, die Keywords nicht mehr im Klartext zu übermitteln. Dies betraf damals nur Suchanfragen von Anwendern, die während der Suche mit einem Google-Account im Browser angemeldet waren. Da Keywords für diese Anwender seit dem verschlüsselt werden, können sie auf der eigenen Website und mit den verwendeten Analyse-Tools nicht mehr ausgelesen werden. Für einen Teil der Suchanfragen entfällt somit die für das Content-Marketing wichtige Möglichkeit, konkret auswerten zu können, über welche Keywords ein Besucher auf die eigene Website oder das eigene Blog kam.

September 2013: Keyword-Verschlüsselung für alle Suchanfragen

Seit letztem Monat wird dieses „Feature“ für alle User und damit alle Suchanfragen eingeführt. In einem Statement gegenüber Search Engine Land bestätigt Google diesen Schritt:

„We added SSL encryption for our signed-in search users in 2011, as well as searches from the Chrome omnibox earlier this year. We’re now working to bring this extra protection to more users who are not signed in.“

read more
Adam DreessenGoogle und die Verschlüsselung von Keywords