Inbound- & Content Marketing

Infografik-Psychologische-Tricks-Conversion-Rate.png

5 psychologische Tricks für eine bessere Conversion Rate

Inspiriert von einer Infografik mit psychologischen Tricks für e-Commerce Webseiten, möchte ich hier ein paar dieser Phänomene in Bezug zu Inbound- und Content Marketing setzen. Sie können meiner Meinung nach nämlich auch gut dabei helfen Ihre Conversion Rates zu verbessern.

Reziprozität

Ein wunderbar kompliziert klingendes Wort, das quasi nur das Phänomen von Geben und Nehmen ausdrückt. Also, dass, wenn Sie einem Interessenten etwas geben – im Falle von Inbound- und Content Marketing, hilfreiche Informationen – er Ihnen etwas als Gegenleistung geben wird.

Im Prinzip baut die Inbound- und Content Marketing Methodik genau darauf auf: Sie liefern über Ihren Blog hilfreiche, kostenfreie Informationen. Wenn ein Interessent mehr erfahren möchte, muss er Ihnen seine Kontaktdaten geben und Sie versorgen ihn weiterhin mit relevanten Inhalten. Darüber erhalten Sie weitere Informationen zu diesem Lead. Und im Endeffekt soll dieses Geben und Nehmen natürlich dazu führen, dass der Lead bei Ihnen Kunde wird.

Wir überprüfen kostenfrei, ob auch Ihre Webseite von einer Inbound- und Content  Marketing Strategie profitieren kann.

read more
Vanessa Dincklage5 psychologische Tricks für eine bessere Conversion Rate
Content-Wunschliste.jpg

Mehr Traffic und Leads mit Contentformaten, die Konsumenten sich wünschen und wie Sie sie für Ihre Inbound Strategie nutzen können

Seit inzwischen acht Jahren führt HubSpot seine State-of-Inbound-Umfrage durch, in der die Entwicklung von Marketing (und inzwischen auch Sales) festgehalten wird. Die Betreiber der Marketing Automation Software sind natürlich vor allem daran interessiert, wie weit verbreitet Inbound Marketing ist (von allen Befragten nutzen in zwischen 73% diese Art des Marketings) und ob eben diese Personen damit erfolgreich sind (61% der Befragten gaben ihre Marketing Strategie als effektiv an).

In diesem Jahr stehen das Konvertieren von Kontakten bzw. Leads zu Kunden und das Generieren von mehr Website Traffic ganz oben auf der Liste der Marketing-Prioritäten. Auch wenn Sie selbst nicht an der Umfrage teilgenommen haben, ist das sicherlich etwas, das auch Sie auf Ihrer Liste stehen haben.

Wie können Sie also Ihre entsprechend definierten Ziele erreichen?

Die Antwort darauf ist im Prinzip ganz simpel: Geben Sie Ihren (potentiellen) Kunden, was sie wollen.

Im besten Fall haben Sie eine Buyer Persona erstellt, die Ihnen ganz genaue Einblicke gibt, welche Formate Sie nutzen sollten. Sollten Sie noch keine Buyer Persona haben, bietet die HubSpot Studie zum Nutzerverhalten einen allgemeinen Überblick über die Nutzung von unterschiedlichen Contentformaten.

read more
Vanessa DincklageMehr Traffic und Leads mit Contentformaten, die Konsumenten sich wünschen und wie Sie sie für Ihre Inbound Strategie nutzen können
Leads-qualifizieren-Kontaktdatenbank-aufraeumen-gratisography.jpg

Reaktivieren Sie Ihre inaktiven Leads für eine aufgeräumte Kontaktdatenbank

Eine aufgeräumte Kontaktdatenbank ist das A und O im Inbound Marketing. Die Informationen über den jeweiligen Lead sorgen dafür, dass er im Nurturing wirklich nur die Nachrichten zu Themen erhält, für die er sich interessiert.

Allerdings ist die Devise „je mehr Leads, desto besser“ nicht unbedingt zutreffend: Viele Leads bedeuten zwar, dass Ihr ToFu-Angebot auf große Resonanz stößt, sagt aber nichts über die Qualität Ihrer Kontakte aus. Daher sollten Sie Ihre Datenbank regelmäßig überprüfen, versuchen inaktive Kontakte zu reaktivieren und bei weiterer Inaktivität entfernen.

Natürlich müssen Sie keinesfalls jeden Kontakt in Ihrer Datenbank einzeln durchgehen und ggf. kontaktieren. Setzen Sie neben Ihrem Lead Nurturing Prozess einfach einen weiteren zur Qualifizierung von Leads auf und nutzen Sie die so entstehenden Listen.

Welche sind gute und weniger gute Leads?

Grundsätzlich ist ein guter Lead natürlich jemand, der Ihre Nurturing Nachrichten gerne annimmt und sich die weiterführenden Angebote ansieht. Oder auch jemand, der sich zu Ihrem Blogabo anmeldet und regelmäßig Ihre Beiträge liest (oder eine Kombination aus beidem 😉 ).

read more
Vanessa DincklageReaktivieren Sie Ihre inaktiven Leads für eine aufgeräumte Kontaktdatenbank
Lead-Nurturing-Prozess-Header.png

Aufbau und Ablauf eines effektiven Lead Nurturing Prozesses

Im Marketingbereich ist Lead Nurturing inzwischen ein immer häufiger auftauchender (Such-)Begriff. Vor allem interessant ist der Prozessaufbau und -ablauf: Was brauchen Sie alles, um eine effektive Lead Nurturing Strecke aufzubauen? Gibt es mehrere Möglichkeiten einen Lead zu einem Kunden zu machen? In diesem Artikel erfahren Sie alles, was den Lead Nurturing Prozess angeht. Von der Vorarbeit Besucher auf Ihre Seite zu bekommen, über die Lead Generation bis hin zur Pflege an sich.

Was ist Lead Nurturing überhaupt?

Lead Nurturing oder im Deutschen auch Lead Pflege genannt, ist das Versenden von interessensspezifischen E-Mails an jeden Ihrer Businesskontakte. Es gehört zur Inbound- und Content Marketing Methodik und wird zwischen den Phasen Convert und Close eingesetzt, um einen Lead zu einem Kunden zu machen.

Lead Nurturing Prozess im Inbound Content Marketing

Oft wird als Synonym fälschlicherweise E-Mail Marketing verwendet, das sich jedoch aufgrund der eher produktspezifischen Ausrichtung stark vom Lead Nurturing und dessen Prozess unterscheidet. Vor allem, da eine Mail im Lead Nurturing niemals werbende Inhalte enthält.

read more
Vanessa DincklageAufbau und Ablauf eines effektiven Lead Nurturing Prozesses
3-gruende-fuer-inbound-marketing.png

3 Gründe für Inbound- und Content Marketing – auch in Ihrer Branche

Richtig gemacht, sorgen Inbound- und Content Marketing nicht nur dafür, dass Sie mehr Erstbesucher auf Ihrer Seite haben, sondern auch für mehr wiederkehrenden Traffic. Mal ganz davon abgesehen, dass Sie damit eine Vertrauensbasis bei Ihren potentiellen Kunden aufbauen. Einfach, weil Sie sie nicht mit Ihren Angeboten bedrängen.

Es gibt viele Gründe, das eigene Marketing umzustellen. Wir stellen Ihnen hier drei davon vor:

1. Es kommen Personen auf Ihre Seite, die noch nie von Ihnen und Ihren Produkten oder Services gehört haben

Inbound- und Content Marketing erhöhen die Auffindbarkeit Ihrer Website; es werden also nicht nur Ihre schon vorhandenen Kunden auf die Seite kommen – sondern auch solche Personen, die Sie nicht unbedingt kennen.

Wie Sie dann auf Ihre Website finden?

read more
Vanessa Dincklage3 Gründe für Inbound- und Content Marketing – auch in Ihrer Branche
Buyer-Personas-als-Basis-fuer-Inbound-Marketing.jpg

Buyer Personas – Die Basis für Ihr Inbound Marketing (mit Infografik)

Auch in Deutschland ist das Konzept der Buyer Persona inzwischen angekommen, sodass die entsprechenden Analysen in Unternehmen vermehrt durchgeführt werden. Die typischen Zielgruppen-Analysen reichen einfach nicht mehr aus, um gewünschte Kunden zu erreichen. Wer von Ihnen selbst möchte schon mitten in einem guten Film etwas über Spülmittel erfahren? Das dreckige Geschirr in der Küche ist wahrscheinlich das letzte, woran Sie denken, wenn Ihr Held grade unter Beschuss steht, eine Klippe herunterfällt oder im Affenzahn über eine stark befahrene Straße jagt.

Kurzum: das sogenannte Outbound Marketing, bei dem Unternehmen und Marken Ihnen ihre Botschaft einfach entgegen werfen, stört.

So entstand 2006 der Begriff und die dahinter liegende Methodik und Philosophie des Inbound Marketing. Für Brian Halligan war Marketing kaputt, weil diejenigen, die es eigentlich hätte interessieren sollen, Marketing ignorierten. Sie suchten sich ihre Informationen selbst zusammen. Bildeten sich ihre Meinung aus verschiedenen Quellen. Und kamen erst viel später mit dem Unternehmen selbst in Berührung.

read more
Vanessa DincklageBuyer Personas – Die Basis für Ihr Inbound Marketing (mit Infografik)
Landing-Page-mit-A-B-Test-optimieren.jpg

7 Schritte, um Ihre Landing Page mit einem A/B-Test zu optimieren

Eine Ihrer Landing Pages erntet zwar viel Traffic, aber die Conversion Rate lässt zu wünschen übrig und Sie wissen nicht genau, woran es liegt? Versuchen Sie es mal mit einem A/B-Test besagter Seite – mit seinen Ergebnissen können Sie die Usability Ihrer Seite verbessern und entsprechend auch die Conversion Rate.

Was ist ein A/B-Test?

Mit einem A/B-Test, oder auch Split-Test, werden die Reaktionen der Besucher auf einer bestimmten Website oder Landing Page oder auch auf eine E-Mail verglichen. Dabei können Sie jedes beliebige Element testen, solange die Varianten der Seiten nicht zu stark von einander abweichen – dazu gleich mehr.

So ein Test wird in der Regel durchgeführt um die Usability zu verbessern und somit auch die Performance der Seite.

Was benötigen Sie für einen solchen Test?

Das wichtigste für einen A/B-Test sind vor allem die Antworten auf die folgenden drei Fragen:

read more
Vanessa Dincklage7 Schritte, um Ihre Landing Page mit einem A/B-Test zu optimieren
der-30-circles-test-zur-Aktivierung-der-Kreativitaet.jpg

Aktivieren Sie Ihre Kreativität, um besseren Content zu erstellen oder neue Lösungsansätze zu finden

Aus gegebenem Anlass gibt es heute einen Artikel zum Thema Kreativität. Welcher Anlass das ist? Mich selbst hat die Muse in Vorbereitung auf diesen Beitrag einfach nicht geküsst.

Auf der Suche nach Inspiration bin ich auf einen Artikel von Larry Kim gestoßen und finde die Ideen für mehr bzw. gesteigerte Kreativität so ansprechend, dass ich sie mit Ihnen teilen möchte.

Wie Sie in nur 10 Minuten Ihre Kreativität ankurbeln können

1. Kritzeln Sie

Es stimmt nicht, dass wir nicht aufmerksam sind, wenn wir kritzeln. Auch wenn uns das in der Schule eingebläut wurde.

Entgegen dieser allgemeinen Behauptung kann Herumkritzeln sogar helfen den Fokus zu halten. Sunni Brown spricht in ihrem großartigen TED-Talk nicht nur darüber was ein „doodle“ ist und wie es verstanden wird. Sie zeigt auch, dass kritzeln helfen kann Informationen besser zu verarbeiten.

Wenn Sie also in einem Meeting merken, dass Ihre Gedanken abdriften, versuchen Sie die Ideen oder Themen als Kritzelei festzuhalten. Es kann dabei helfen Ihre eigene Kreativität zu fördern.

read more
Vanessa DincklageAktivieren Sie Ihre Kreativität, um besseren Content zu erstellen oder neue Lösungsansätze zu finden
Best-Practices-Email-Marketing-Ausschnitt.jpg

So schreiben Sie E-Mails, die Empfänger gerne lesen [Infografik]

Trotz der vielen Kommunikationsmöglichkeiten heutzutage ist die E-Mail vor allem im beruflichen Umfeld noch sehr beliebt. Und bei angemessener Nutzung und Formulierung auch weiterhin effektiv.

Sollte das bei Ihren E-Mails nicht der Fall sein, sollten Sie sich einmal die E-Mail Etikette zu Gemüte führen. Die Kollegen von Skadeedle (inzwischen Vertical Response) haben dazu eine hervorragende Infografik erstellt. Diese bezieht sich im Text zwar nur auf den Bereich E-Mail Marketing, ich finde aber, dass sie für jede Art von E-Mail hilfreich ist. Auch wenn es sich nur um eine kurze Antwort an einen Ihrer Kunden handelt oder um Ihre Lead Nurturing Strecke: Mit 18 Do’s und 13 Don’ts optimieren Sie nach dem Lesen jede E-Mail.

18 Best Practices für Ihre E-Mails

1. Klar und präzise kommunizieren.

Vor allem verschachtelte Sätze und zu viel Jargon und Fremdwörter können dazu führen, dass der Empfänger Sie nicht sofort versteht. Sagen bzw. Schreiben Sie also am besten kurz und sprachlich deutlich auf, was Sie dem Empfänger Mitteilen möchten.

2. Schreiben Sie an Menschen.

Am anderen Ende sitzt auch ein Mensch. Je nachdem wie Ihre Beziehung zu dieser Person ist, können und sollten Sie auch Ihren Schreibstil anpassen. Und sich nicht zu kompliziert ausdrücken, es kann immer sein, dass Ihr „Gegenüber“ Ihre Mails zwar liest und noch andere Dinge im Kopf hat – dann muss er Sie trotzdem auf Anhieb verstehen können.

read more
Vanessa DincklageSo schreiben Sie E-Mails, die Empfänger gerne lesen [Infografik]
Checkliste-Launch-Inbound-optimierte-Website-2-Leads-generieren.jpg

Testen, prüfen, kontrollieren – was Sie beachten sollten, um mit Ihrer Inbound-optimierten Website Leads zu generieren [Checkliste]

In Teil 1 der Checkliste für vor dem Launch einer Inbound-optimierten Website ging es um die Einrichtung eines Blogs und die dazugehörigen Einstellungen, damit Interessierte die Möglichkeit haben schnell und einfach auf Ihre Informationen zuzugreifen. In diesem zweiten Teil geht es um die Lead Generation über Ihre Inbound und Content Marketing Bemühungen.

Checkliste: Vorbereitung der Lead Generation über eine auf Inbound optimierte Website

Für den reibungslosen Ablauf der Lead Generation benötigen Sie neben überzeugendem Text und einem ansprechenden Bild die folgenden Elemente:

Formular

Bei der Erstellung des Formulars müssen Sie schon im Vorfeld bedenken, wie Sie Ihre Leads in den personalisierten Emails ansprechen wollen.

read more
Vanessa DincklageTesten, prüfen, kontrollieren – was Sie beachten sollten, um mit Ihrer Inbound-optimierten Website Leads zu generieren [Checkliste]