Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

creme-de-la-creme-3.png

Crème de la Crème 06/18: Warum US-Content in Deutschland nicht funktioniert, die Mobile Customer Journey und die 4 Stufen des Influencer Marketing

Was US-Content von deutschem Content unterscheidet und warum man ihn nicht einfach so übersetzen sollte:

Die Annahme, einen in Amerika erfolgreichen Text zu nehmen und ihn ohne Weiteres ins Deutsche zu übersetzen und dabei zu glauben, er wird ähnlich erfolgreich, ist falsch.

Viele globale Unternehmen produzieren Content in Form von Whitepapern, Case Studies, Blog-Beiträgen und Artikeln und glauben, wenn man diese Texte einfach übersetzt, dann funktionieren die Content-Elemente auch in Deutschland.

Allerdings unterscheidet sich die Art und Weise, wie ein Deutscher Texte liest und bewertet fundamental von der eines US-Amerikaners.

Was macht den Unterschied?

Für Amerikaner ist es von großer Wichtigkeit, wer der Autor ist. Autoren lassen gerne die eigene Meinung (zu einem bestimmten Grad) einfließen. Meistens sind diese auch mit Name und Foto vor jedem Artikel genannt. Ein bekanntes Beispiel dafür ist Walter Mossberg vom Wall Street Journal: Was er über Technologien sagt, ist Gesetz.

Für Deutsche hingegen ist von großer Wichtigkeit, was die Fakten des Artikels sind. Objektivität muss gegeben sein, um die Fakten zu analysieren und sich eine eigne Meinung zu bilden.

Man kann also nicht einfach einen US-Amerikanische Text ins Deutsche übersetzen, weil Deutsche ganz anders an den Text rangehen (Gleiches gilt andersherum).

 

Was ist die Mobile Customer Journey?

Jeden Tag werden wir von Millionen von Anzeigen und Bildern mit Werbebotschaften gestört. Den größten Teil blenden wir dann sofort wieder aus. Die riesige Überflutung an Werbung macht es deutlich schwerer, sie so gezielt auszurichten, dass die Zielgruppe sie wahrnimmt.

Da Menschen inzwischen rund um die Uhr online sind, ist es für Marketer leichter, die für die Zielgruppe relevanten Standorte auszumachen und dort Werbung gezielt zu platzieren.

Daher ist es wichtig zu verstehen, was die Zielgruppe gut findet und wann Ihre Werbung sie wo erreichen kann. Experten der Mobile Customer Journey sind in der Lage, den Wohnort der Zielgruppe genau auszumachen und Sie in ein Buyer Persona Profil einzuordnen. Die Interessen der Persona wird dann in Form von Content am richtigen Ort und Zeitpunkt veröffentlicht.

 

Wenn Influencer Millionäre werden

Influencer Marketing sollte jedem ein Begriff sein – es ist aus sozialen Netzwerken kaum noch wegzudenken. Über 68% aller deutschen Unternehmen planen, 2018 ein Budget für Influencer Marketing auszugeben. Insgesamt gelten 4,5 mio. Deutsche als Influencer (Stand 2017)!

Allerdings verdienen natürlich nicht alle Influencer gleich viel an z.B. einem Instagram Post. Sängerin und Schauspielerin Selena Gomez sowie Celebrity Kim Kardashian verdienen bis zu 550.000$ an einem Post – In Deutschland wird vereinzelt bis zu 100.000€ für ein Product Placement auf YouTube bezahlt.

Und das Konzept scheint erfolgreich zu sein: Rund jeder dritte Follower klickt auf den Link zu dem platzierten Produkt!

Die 4 Stufen des Influencer Marketing

Insgesamt kann man 4 „Evolutionsstufen“ des Influencer Marketing ausmachen:

Stufe 1 beschreibt die klassische Werbekooperation: Ein Unternehmen bucht einen Influencer, der für Jobs oder Sponsored Posts eine Gage erhält.

In Stufe 2 tun sich Marken mit Influencern zusammen, um beispielsweise über Joint-Ventures gemeinsam Produkte zu vermarkten.

Die dritte Stufe tritt ein, wenn ein Influencer eine Fangemeinde mitbringt, die mit den Zielgruppen eines Unternehmens übereinstimmt. Ein Beispiel dafür ist die Kooperation von zahlreichen Drogerieketten und Bibis Beauty Palace mit ihrem millionenschweren Shampoo „Bilou“.

Unter der vierten und letzten Stufe des Influencer Marketings versteht man das Aufbauen eines eigenen Markenimperiums des Influencers. Im Fitnessbereich ist das beispielsweise Sophia Thiel, welche unter ihrem Namen eines der deutschlandweit erfolgreichsten Fitnesskonzepte vertreibt.

Weitere wissenswerte Fakten zum Influencer Marketing können Sie in dem Artikel von Daniel Pannrucker nachlesen.

Die Inbound- und Content Marketing News von Xengoo

Carlo SteinbachCrème de la Crème 06/18: Warum US-Content in Deutschland nicht funktioniert, die Mobile Customer Journey und die 4 Stufen des Influencer Marketing
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit