Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

kuenstliche-intelligenz-und-content-marketing.png

Elon Musk vs. Mark Zuckerberg – Wie Künstliche Intelligenz die Gemüter spaltet und Content Marketing beeinflussen kann

Was ist künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz (KI) beschäftigt sich mit Methoden, die es einem Computer ermöglichen, solche Aufgaben zu lösen, die, wenn sie vom Menschen gelöst werden, Intelligenz erfordern.

Künstliche Intelligenz (KI) deckt viele Anwendungsbereiche ab, die herkömmliche Computer nicht in der Lage sind, auszuführen. Bereiche, welche Intelligenz benötigen und verschiedene Informationen richtig verbinden und deuten können. Computer lernen also dazu, ohne neu programmiert werden zu müssen. Und sie lernen schnell: Längst sind sie dazu in der Lage, viele Informationen um Weiten schneller als Menschen zu filtern.

Ein gutes Beispiel sind dafür die von Google programmierten „Crawler“, welche dem Benutzer die besten Informationen aufgrund von Keywords, Links und weiteren Faktoren präsentieren.

Klingt zunächst positiv und vielversprechend, oder? Trotzdem warnen nun einige „Silicon Valley Veteranen“ vor den Auswirkungen künstlicher Intelligenz. Denn Dystopien, in denen Menschen von Maschinen versklavt werden, sind kein unmögliches Szenario.

Die Expertenmeinungen

Da KI noch eine nicht sehr weit erforschte Thematik ist, ist es schwer sich auf Fakten und konkrete Informationen zu verlassen, wie eine Zukunft mit künstlicher Intelligenz aussehen wird. Doch egal ob Kritiker oder Befürworter, bei einem Punkt sind sich beide einig: KI wird den Alltag des Menschen grundlegend verändern.

Expertenmeinungen AI

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg äußert sich grundlegend positiv zu „Artifical Intelligence“ (AI). Sein künstlicher Butler Jarvis, welcher mit der beruhigenden Stimme von Morgan Freeman ausgestattet ist, kann das Licht ein- und ausschalten, Musik abspielen und Brot toasten. Natürlich sind das sehr risikoarme Anwendungsbereiche künstlicher Intelligenz, bei der selbst die schärfsten Kritiker ein Auge zu drücken ;-).

Chancen für den Einsatz von KI

Um die Chancen zu analysieren, die KI mit sich bringt, muss man sich zunächst die Anwendungsbereiche anschauen. KI passt sich dem Verhalten des Benutzers an, indem es Daten analysiert und den User anhand von

  • Pädagogik
  • Logik
  • Psychologie
  • Physiologie
  • Linguistik
  • Kognitiver Wissenschaft
  • Informatik

in ein bestimmtes Profil, eine bestimmte Struktur, einordnen kann.

Ein sehr interessantes Gebiet in der besagten Thematik ist das frühzeitige Erkennen von suizidgefährdeten Benutzern anhand ihres Verhaltens. Sehr viele Jugendliche benutzen Facebook. Gleichzeitig ist die Selbstmordrate in den letzten Jahren in Industrieländern wie den USA, Südkorea, Japan, Österreich, Belgien und vielen anderen wirtschaftlich starken Staaten extrem angestiegen. Alleine in Deutschland wurden im letzten Jahr um die 10.000 Suizide festgestellt, ein Großteil davon waren Jugendliche.

Wenn Facebook’s AI-Software anhand von bestimmten Mustern erkennt, dass ein Benutzer Suizid gefährdet ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten wie dieser Person geholfen werden kann. Beispielsweise kann Facebook Freunde und Verwandte kontaktieren, wenn die besagte Person Selbstmordgedanken hat und ein offenes Ohr hilfreich sein kann.

Weitere Anwendungsbereiche künstlicher Intelligenz sind:

  • Persönliche Assistenten
  • Haushaltsroboter
  • Präzise Diagnose von Krankheiten
  • Erkundungsroboter
  • Robotersoldaten
  • Industrieroboter
  • Selbstfahrende Autos

Roboter futuristisch AI

Risiken von künstlicher Intelligenz

A propos selbstfahrende Autos: Tesla Motors-Gründer Elon Musk steht mit „mahnendem Zeigefinger“ vor den Auswirkungen künstlicher Intelligenz. Musk, der einer der revolutionärsten Erfinder unserer Zeit ist, beschreibt dystopische Szenarien, in denen Maschinen die Menschheit kontrollieren.

„We are the first species capable of self-annihilation“

– Elon Musk

Menschen haben sich schon immer mit ihren eigenen Waffen geschlagen und ein solches Szenario hält Musk für nicht unwahrscheinlich. Wenn Maschinen anfangen schneller als Menschen neue Informationen zu lernen, sei es nur noch eine Frage der Zeit bis die Menschen nutzlos für sie sind.

Wenn Maschinen sich rasant selbst verbessern und damit den technischen Fortschritt derart beschleunigen, dass die Zukunft der Menschheit hinter diesem Ereignis nicht mehr vorhersehbar ist, wird das in der Fachsprache „technologische Singularität“ genannt.

Und dann heißt es nicht „in einer Symbiose mit den Maschinen leben“, sondern komplette Unterlegenheit der Menschen. Maschinen werden in der Lage dazu sein, sich innerhalb von Minuten zum Mond zu teleportieren und Dinge erledigen, die sich Menschen in ihren kühnsten Träumen nur vorstellen können. Deswegen ist es wichtig, dass Maschinen keine Intention entwickeln können, also dass der Mensch am Ende immer noch Kontrolle über die Maschinen behält.

Zusammenfassung

Ob man für oder gegen Artificial Intelligence ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich persönlich denke, dass das Gebiet viele Chancen hat, die Menschheit weiter zu entwickeln. Andererseits bin ich mir sehr wohl bewusst, dass man die Dystopien um AI nicht als surrealen Schwachsinn abstempeln sollte. Meiner Meinung nach ist noch viel Forschung notwenig, bevor man das Themengebiet stärker ausbaut und in 5 Jahren jeder einen persönlichen Roboter zuhause stehen hat.

Viellicht sollte man zunächst das Potential von AI in für die Menschheit risikoärmeren Branchen testen, um Gefahren zu vermeiden.

KI im Content Marketing

Stellt KI ein Risiko bezogen auf Content Marketing dar?

Die kurze Antwort ist: Nein.

Vielmehr wird KI den Job des Content Marketers erheblich erleichtern. Beispielsweise kann KI als Chatbot fungieren oder automatischen Content erstellen. Die Erstellung automatischen Contents ist weiter verbreitet als man denkt: Tatsächlich ist es nicht unwahrscheinlich, dass Sie bereits einen von künstlicher Intelligenz geschriebenen Artikel gelesen haben ohne es zu merken! Nachteilig ist natürlich, dass von Maschinen geschriebene Texte extrem teuer sind und trotzdem von Menschen nachgeprüft werden sollten.

Wie oben schon angedeutet, sind die Crawler von Google intelligent. Ohne sie müssten wir Keywords in Texten für’s Inbound- und Content Marketing immer noch wörtlich unterbringen, anstatt einen für Menschen angenehm zu lesenden Text zu verfassen.

Außerdem ist KI dazu in der Lage, einen benutzerdefinierten Newsfeed anzuzeigen, Daten auszuwerten, schlechten Content zu filtern, Email-Marketing zu betreiben, bestimmte Daten vorherzusagen, Gesichter zu erkennen und viele weitere für Inbound Marketer wertvolle Aktionen auszuführen.

AI sollte, wenn auch in bestimmten Branchen mehr oder weniger, mit Vorsicht und Verantwortung genutzt werden. Es geht eine realistische Gefahr von künstlicher Intelligenz aus und wenn sie eintritt, wird die Menschheit wohl keine Chance haben – Stichwort: technologische Singularität. Wenn aber dieser Fall nicht eintreten sollte, wäre dies eine der größten Innovationen der Menschheitsgeschichte, um die Lebensqualität verbessern.

Beitragsbilder: Elon Musk: Art Streiber VS Mark Zuckerberg: Carlos Serrao

 

Download PDF: Die B2B-Inbound-Content-Marketing-Methode

Carlo SteinbachElon Musk vs. Mark Zuckerberg – Wie Künstliche Intelligenz die Gemüter spaltet und Content Marketing beeinflussen kann
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit