Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

creme-de-la-creme-2.png

Crème de la Crème 48/17: Dankeschön-Seiten, Veränderungen der Kundenbedürfnisse und wie Sie Hashtags bei Instagram nutzen sollten

Vorteile einer Dankeschön-Seite

Was ist das Ziel einer Landing Page? Richtig, sie soll den Leser dazu motivieren, das darauf vorhandene Formular auszufüllen. Sie als Marketer haben dann 2 Möglichkeiten: Entweder bedanken Sie sich bei ihm per

  • Dankeschön-Seite (Thank you page)

oder per

  • Dankesnachricht (Inline Dankesnachricht)

Es gibt Vor- und Nachteile bei beiden Varianten, dennoch sollten Sie das Konzept der Dankeschön-Seite vermehrt nutzen. Und ich zeige Ihnen warum:

Generell kann man 3 Gründe nennen, warum TYPs effektiver als Inline Dankesnachrichten sind.

1. Inline Dankesnachrichten bremsen den Leser

Wenn eine einfache Danksagung auf Ihrem Formular folgt, bleibt der Leser auf der Landing Page. Da hier aber jegliche Möglichkeit zum interagieren mit dem Menü ausgeblendet wird, bleibt ihm nichts anderes übrig als den Tab zu schließen.

2. Eine Dankeschön-Seite regt den Leser erst richtig an

Im Gegensatz zu der anderen Methode wird man auf einer TYP zu weiteren Interaktionen getrieben. Der Leser sieht verlockende Angebote, interessante E-books, usw.. Durch das Platzieren von CTAs können Sie Ihren Kontakt dann zu der nächsten Landing Page führen.

3. Dankeschön-Seiten sind einfach!

Trotz der Annahme, dass Inline Danksagungen schneller und einfacher sind, sollten Sie nicht voreilig agieren. TYPs sind auch schnell und bequem einzurichten und dazu deutlich effektiver.

Der Artikel von Jeffrey Russo ist klar gegliedert und beweist nochmal, dass sich mehr Arbeit zum Einrichten einer Dankeschön-Seite auszahlt.

Warum Marketer ihre Kunden nicht mehr verstehen

Eine Studie hat ergeben, dass 75% aller Marketer nicht mit den Bedürfnissen ihrer Kunden mithalten können. Wohlmöglich liegt das an der extrem schweren Herausforderung, vor welcher die Unternehmen stehen: Loyalität der Kunden.

Denn die bereits erwähnte Goldsmiths-Studie besagt, dass bei Europäern das erste Kundenerlebnis zum großen Teil bestimmt, ob sie dem Unternehmen loyal bleiben. Außerdem gibt es noch einige falsche Annahmen der Marketer bezogen auf die Bedürfnisse ihrer Kunden. Zum Beispiel glauben noch 40% der Marketer, dass Kunden eher dazu bereit sind, persönliche Daten freizugeben, während der Großteil der Kunden eine Diskretion persönlicher Daten bevorzugen würde.

Generell beweist die Studie, dass eine hohe Anpassung Kundenerlebnis-orientierter Unternehmen einen höheren Umsatz erzielt:

Brands, die den Konsumenten in den Mittelpunkt stellen und ihr Unternehmen zu einem Experience Business transformieren, übertreffen die Kundenloyalität der Wettbewerber um 14%

– Stefan Ropers, Managing Director Central Europe bei Adobe

Man sieht, dass sich die Bedürfnisse der Kunden durch die Digitalisierung und den schnellen technischen Fortschritt schnell ändern. Dies stellt Marketer vor eine der größten Herausforderungen seit langem.

Wie Sie bei Instagram durch die Verwendung von #Hashtags erfolgreich werden

#Lifestyle, #Travelling oder #HealthyFood – die Liste ist lang. Denn auf Instagram ist neben der „Followerschaft“ der #Hashtag die einzige Möglichkeit, dass Leute sich Ihr Profil bzw. Ihre Bilder ansehen. Hashtags funktionieren wie Keywords. Sie beschreiben das, was zu sehen ist, in unabhängigen, von einander abgetrennten Schlüsselwörtern. Viele User machen noch den Fehler, dass sie Erfolg (Follower, Likes, etc.) durch Hashtags wie #f4f (FollowForFollow) oder #l4l (LikeForLike) erreichen wollen und benutzen sie deshalb regelmäßig.

Tatsächlich ist es sinnvoller, nur für Ihre Nische passende Hashtags zu verwenden. Instagram erhöht damit Ihre Chancen unter den Top-Posts zu landen und das auch für einen längeren Zeitraum zu bleiben.

Genau wie bei Keywords müssen Sie kreativ bei der Wahl Ihrer Hashtags sein. Viele User benutzen oft dieselben Hashtags und die Chance, in der Masse unterzugehen, ist groß.

Es gibt kein festes Erfolgsrezept, da sich die Community ständig ändert und jede Nische auch andere Interessen hat. Deswegen heißt es: auszuprobieren! Tina Bauer gibt Ihnen einige nach Branchen sortierte Hashtags an die Hand, die allerdings recht allgemein sind. Also vergessen Sie nicht, immer kreativ und spezifisch bei der Wahl Ihrer Hashtags zu sein.

#DasWarsDannAuchSchonMitUnseremWöchentlichenRückblick #SchönesWochenende

Die Inbound- und Content Marketing News von Xengoo

Carlo SteinbachCrème de la Crème 48/17: Dankeschön-Seiten, Veränderungen der Kundenbedürfnisse und wie Sie Hashtags bei Instagram nutzen sollten
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit