Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Aufmerksamkeit-der-Buyer-Persona-erhalten.png

Der Schlüssel in den Dunstkreis Ihrer Buyer Persona – So gelangen Sie in den Auswahlprozess

Im Marketing sollten Sie eines immer ganz genau wissen: Mit wem Sie es zu tun haben. Was für Menschen sind das, von denen Sie denken, dass sie Ihre Produkte, Lösungen oder Services besonders gut gebrauchen können? Wie ticken Sie? Wo stehen sie im Leben? Sind sie zufrieden oder wollen sie mehr? Über welche Kanäle informieren sie sich?

Mal abgesehen davon, dass dieses Wissen auch in der Produktentwicklung und im Vertrieb hilfreich sein kann, ist es vor allem für das Inbound Marketing ausschlaggebend. Denn, wenn Sie wissen, wie Ihre angestrebten Kunden denken und wie sie sich auf der Suche nach Angeboten wie Ihren verhalten, dann können Sie sie viel besser erreichen. Bzw. Ihre Kunden können Sie viel besser finden.

Wie Sie wahrscheinlich schon an den Fragen im ersten Absatz gesehen haben, reicht es heute nicht mehr nur das Alter, die Wohnsituation und den verdienst eines potentiellen Kunden zu kennen. Sie müssen viel tiefer gehen als die Einteilung in Zielgruppen es tut. Warum?

Weil wir als Konsumenten heute erst einmal das Internet befragen, bevor wir uns einem Bestellformular, Telefonservice-Mitarbeiter oder gar einem Vertriebler vis-a-vis zuwenden. Wir informieren uns also online, welches die beste Informationsquelle ist, was unser angestrebtes Produkt überhaupt kann bzw. für uns können soll und was mir das Unternehmen vielleicht sonst noch bietet.

Wie also bekommen Sie Interessierte auf Ihre Seite und Sie somit in deren Dunstkreis der Optionen?

Buyer Personas bieten tiefe Einblicke und erleichtern das Inbound Marketing

Buyer Personas sind fiktiv erstellte Personen, die den idealen Käufer darstellen. Die altbekannte Zielgruppe besteht dann sozusagen aus lauter Personen, die das gleiche Muster wie die Buyer Persona haben. Diese erfindet man nicht einfach so, sonst lässt man sich zu sehr von vielen Assoziationen und dem leiten, was man glaubt.

Seit 2010 ist Adele Revella mit ihrem Buyer Persona Institute Vorreiterin was das Thema Buyer Persona angeht. In ihrer Masterclass erklärt sie, wie Sie die besten Einblicke in Ihre Persona erhalten. Dabei ist das wichtigste, dass Sie Interviews mit Ihren Kunden führen; und zwar im besten Fall mit zwei unterschiedlichen Gruppen.

1. Frische Kunden

Die beste Chance für Sie zu erfahren, warum sich ein Kunde für Sie entschieden hat und wie er dabei vorgegangen ist, ist wenn die Erinnerung an den Kaufhergang noch ganz frisch ist. Im besten Fall sollten Sie einen Ablauf in Ihrem Unternehmen etablieren, nach dem Sie nach jeder Neuakquise ein Interview mit eben diesem Kunden führen.

Wenn Sie grade erst anfangen mit einer Buyer Persona zu arbeiten, können Sie selbstverständlich auch Gespräche mit bereits länger bestehenden Kunden führen. Ihnen sollte dann nur bewusst sein, dass Sie vielleicht nicht auf alle Fragen eine befriedigende Antwort erhalten.

2. Personen, die doch nicht bei Ihnen gekauft haben

Klingt im ersten Moment wahrscheinlich komisch, ist aber ein guter Weg herauszufinden, wo es an Ihrer Kommunikation (oder vielleicht sogar an Ihrem Angebot) noch hapert. Wie oben bereits erwähnt: die Einblicke können auch für die Produktentwicklung und / oder den Vertrieb hilfreich sein.

Und im Endeffekt können Sie so neue Kommunikationswege erarbeiten, die auch diese Personen ansprechen und die „Mängel“ aus dem Weg räumen. Sodass auch diese Personen dann bei Ihnen Kunden werden.

Die 5 Rings of Insight

Für die Unterhaltungen mit Ihren Kunden und Nicht-Kunden gibt Adele Revella keinen Fragenkatalog vor. Vielmehr kommt es darauf an, dass Sie offene Fragen stellen, um Ihrem Gesprächspartner sozusagen genug Raum zum Antworten zu geben und Sie so, so viel wie möglich herausfinden.

Während des Interviews sollten Sie 5 Themen-Kategorien abdecken, damit Sie beim Zusammenfassen der Informationen eine oder gegebenenfalls mehrere Buyer Personas erstellen können. Um eine ausführliche Buyer Persona erstellen zu können, sollten Sie aber bereits alle privaten Informationen wie Alter, Werte, Hobbys, etc. im Voraus kennen.

1. Priority Initiatives

Wie der Name schon sagt, fragen Sie im ersten Teil des Gesprächs danach, was dazugeführt hat, dass sie nach einer neuen Lösung gesucht hat.

2. Success Factors

Im zweiten Teil geht es darum herauszufinden, was sich der Kunde von dem Produkt, der Leistung oder vom Service erhofft. Das bedeutet, welche Ergebnisse er erwartet. Diese können sowohl rational und logisch, als auch emotional sein.

3. Perceived Barriers

Während der Online-Recherche werden alle Optionen analysiert. Sie müssen herausfinden, welche Barrieren es geben könnte, sodass sich die Buyer Persona gegen Sie entscheidet.

4. The Buyer’s Journey

Im Laufe des Auswahlprozesses verändern sich die Kriterien Ihrer Persona mit Sicherheit das ein oder andere Mal. Vielleicht, weil von oben oder von einem Kollegen weitere Anforderungen mitgeteilt werden. Vielleicht, weil für das Projekt ein etwas anderer Kurs eingeschlagen wird. So oder so müssen Sie die Kriterien in jedem „Stadium“ des Prozesses kennen und sie daher einzeln erfragen.

5. Decision Criteria

Zum Schluss müssen Sie ganz genau vor sich haben, welche Quellen Ihre Buyer Persona in ihrer Buyers Journey benutzt und warum sie sich (oder auch nicht) für Sie entscheidet.

Wie Sie in den Dunstkreis gelangen

Nun haben Sie alle Informationen, die es braucht um eine Buyer Persona zu erstellen. Sie wissen, wie sie aussieht, wo sie wohnt, ihren Familienstand und ihre Hobbys. Doch nicht nur das: durch die 5 Rings of Insight, haben Sie einen Einblick in den Kaufprozess Ihrer Persona gewonnen. Das bedeutet, Sie wissen, warum sie recherchiert, wo sie recherchiert und vor allem mit welchen Formulierungen. Sie wissen, was ihre Kriterien sind und wie sich diese im Laufe des Kaufprozesses verändern. Entsprechend können Sie mir Ihrer Buyer Persona nun eine gezieltere Kommunikation betreiben.

Sie wissen jetzt wie genau Ihre Persona zu dem Dunstkreis der Optionen kommt, die sie hat. Das ist für Sie gleichzeitig eine Anleitung, wie Sie in diesen Dunstkreis kommen. Passen Sie die Werbung und den Content an Ihre Buyer Persona an und Sie werden bald eine Einladung erhalten.

 

Was eine Buyer Persona von der Zielgruppe unterscheidet und wie man sie erstellt.

 

Anna HellmannDer Schlüssel in den Dunstkreis Ihrer Buyer Persona – So gelangen Sie in den Auswahlprozess
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit