Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Inbound-Marketing-ausprobieren.png

Ist es möglich, Inbound Marketing erst einmal auszuprobieren?

Beitragsbild von kaboompics

Inbound Marketing ist auch im DACH-Raum angekommen. Noch nicht ganz so populär in der Umsetzung, aber die Idee dahinter und das damit verbundene Umdenken schon. Der Begriff taucht auf jeden Fall inzwischen auf Blogs, (e-) Magazinen und in Portfolios auf.

Da ist es verständlich, wenn auch Sie sich fragen, ob das nicht vielleicht ein Ansatz ist, den es sich zu verfolgen lohnt.

Und ich kann auch verstehen, wenn Sie Inbound Marketing lieber erst einmal testen wollen, anstatt sich dem Ganzen direkt vollkommen zu verschreiben.

Ist es also möglich diese Art des Marketings auszuprobieren – so, wie man bspw. bei Google mal eine oder zwei Ads schalten oder mit einem kostengünstigen Online-Tool Nachrichten für eine Email-Kampagne verschicken kann?

Die Antwort darauf ist: Ja – und nein.

Ja, es ist möglich Inbound Marketing erst einmal zu testen, bevor Sie sich der Methodik verschreiben und evtl. eine Software anschaffen. Aber nur unter bestimmten Bedingungen, dazu gleich mehr.

Und nein, es ist nicht sinnvoll und fast unmöglich einen Testlauf durchzuführen. Auch hier gehe ich gleich auf die Bedingungen ein.

Nur, damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich spreche hier von „purem“ Inbound Marketing. Also dem Bereitstellen von nützlichen, qualitativ hochwertigen Inhalten, die Ihrer Persona schon beim Lösen ihrer Pain Points hilft – ohne, dass sie dafür bezahlen muss. Und ohne Hilfsmittel wie Ads oder anderen Elemente, die in die Kategorie „Outbound“ gehören.

Ja, Sie können Inbound Marketing testen, wenn …

… die Geschäfts- und / oder Marketingleitung erkannt hat, dass klassisches Marketing nicht mehr so wirkungsvoll ist, wie früher.

Wenn es sich in den Zahlen niederschlägt, dass Ihre Marketingausgaben von den daraus resultierenden Einnahmen nicht gedeckt oder übertroffen werden, dann wird sicherlich eher Budget für neue Möglichkeiten freigegeben.

Entweder ist die Geschäftsleitung dann selbst der Auftraggeber für die Suche nach einem neuen Ansatz, oder Sie als Mitarbeiter können sie mit den Zahlen überzeugen.

… Ihre Firma (und Ihre Produkte oder Services) schon etabliert sind.

Diese Etabliertheit bringt Kunden mit sich, die Sie in einer Buyer Persona Studie befragen und so eine präzisere Keyword Strategie für Ihren Inbound-Test erstellen können.

Außerdem können Sie dann auf bereits bestehende Websites und Inhalte zurückgreifen. Und diese entsprechend der Inbound Methodik nach den unterschiedlichen Funnelstufen einteilen, über Calls-to-Action und Landing Pages bzw. Formulare zugänglich machen. Dabei reicht es, wenn Sie mit einer Nurturing Strecke starten.

Es geht ja erstmal darum zu sehen, wie Ihre Leads die Angebote im Verlauf der Nurturing Strecke annehmen. Zusätzlich haben Sie als etabliertes Unternehmen wahrscheinlich auch eher das passende Budget, um den Test finanzieren zu können.

… Ihre Outbound Kampagnen nebenher weiterlaufen können.

Für Inbound Marketing können Sie durchschnittlich 3-6 Monate als Startphase einrechnen, bis die Wirkung deutlich erkennbar ist. Es ist also nicht ratsam einen Test anstelle Ihrer eigentlichen Marketingaktionen zu beginnen.

Stattdessen sollten Sie ihn als Pilotprojekt neben Ihren anderen Kampagnen laufen lassen. Mit den richtigen Tools sollten Sie problemlos in der Lage sein Traffic und Click-Through-Rates durch Out- und Inbound-Elemente voneinander zu trennen.

Nein, Sie können Inbound Marketing nicht ausprobieren, wenn …

… Sie ein ganz neues Produkt vermarkten möchten oder sogar ein frisch gegründetes Unternehmen sind.

Ganz ohne vorhandenes Bekanntsein oder bereits erreichte Rankings funktioniert dieses Marketing als Test nicht. Und nur, weil Sie eine neue Seite mit einem Blog online stellen, bedeutet das auch nicht, dass Sie am nächsten Tag in den SERPs auftauchen.

Was Sie natürlich tun können, ist von Anfang an für Ihr Produkt oder Ihr junges Unternehmen auf Inbound Marketing zu setzen – dann aber als dauerhafte Marketing Methodik. Unterstützend können Sie Ihre Strategie evtl. mit Ads o.ä. voran treiben, bis Sie mit den Ergebnissen des organischen Traffics soweit zufrieden sind, dass das Inbound sich von selbst trägt.

… Sie schnell viel Rückmeldung erfahren möchten.

Wie gesagt, ich meine hier „pures“ Inbound Marketing, ohne zusätzliche Outbound-Elemente. Da müssen Sie Zeit – mindestens 3-6 Monate – und Ausdauer mitbringen, die Sie als junges Unternehmen wahrscheinlich nicht haben. Ich gehe hierbei davon aus, dass Sie so schnell wie möglich mit dem Geld verdienen anfangen möchten.

… Sie mit einem geringen Budget auskommen müssen.

Zugegeben, ein geringes Budget ist für’s Marketing natürlich nie gut 😉 Aber egal, ob Sie eine neue Website brauchen oder Ihre vorhandene auf Inbound optimiert werden muss: beides dauert seine Zeit und kostet Sie entsprechend.

Das nur für einen Test zu investieren, der auch nicht erfolgreich ausgehen kann, ist relativ riskant. Vor allem, wenn Sie bedenken, dass Sie frühestens nach 3 Monaten eine deutliche Wirkung erkennen können.

Fazit

Wie ich schon in der Einleitung gesagt habe: Die Antwort auf die Frage nach einem Inbound Testprojekt ist JA und NEIN. Es kommt eben ganz auf Ihre Situation und die Ihres Unternehmens an.

Im Endeffekt würde ich immer empfehlen einen Testlauf auf mindestens 6 Monate anzusetzen. Denn je länger Sie Daten sammeln, desto eindeutiger wird das Ergebnis.




Wir überprüfen, ob Ihre Website aus Content-Marketing-Sicht SEO-optimiert ist.



Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Vanessa DincklageIst es möglich, Inbound Marketing erst einmal auszuprobieren?
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit