Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Case-Study-Inbound-Marketing-Ringfeder.png

Case Bericht: Inbound- und Content Marketing Pilot für RINGFEDER POWER TRANSMISSION

RINGFEDER POWER TRANSMISSION ist mit seinen Produkten in der Antriebs- und Dämpfungstechnik eines der führenden Unternehmen in ausgewählten Marktnischen und unterstützt seine Kunden weltweit mit Qualitätsprodukten und technischem Know-How. Im Rahmen eines Piloten sollte für eine neu entwickelte hochelastische Kupplung (TNR) die Inbound- und Content Marketing Methodik umgesetzt und getestet werden.

Die TNR-Kupplung zeichnet sich dadurch aus, dass ihre dynamischen Eigenschaften gezielt einstellbar sind und sie so maschinenspezifische Vibrationsprobleme in Anlagen minimieren kann. Außerdem ist die Instandhaltung komfortabler, da ein einfacher Austausch der Puffer möglich ist und es damit nicht nötig ist die gesamte Kupplung zu demontieren.

Herausforderungen des Inbound Projektes

Zum einen ist die TNR-Kupplung ein durch RINGFEDER POWER TRANSMISSION neu entwickeltes Produkt in der Antriebstechnik, sodass nur limitierte Case Studies oder Empfehlungen von Kunden vorhanden sind, die für’s Marketing genutzt werden könnten.

Zum anderen hat es in den letzten 20 Jahren im Bereich der Kupplungstechnologie keine revolutionären Innovationen gegeben. Somit arbeiten die verantwortlichen Ingenieure mit bestehenden Technologien für ihre spezifischen Anlagen.

Es musste also ein anderer Weg gefunden werden, um auf diese Innovation in der Kupplungstechnik aufmerksam zu machen.

Strategieentwicklung

Gemeinsam mit dem Team von RINGFEDER POWER TRANSMISSION entwickelten wir eine Inbound- und Content Marketing Strategie, die die oben genannten Herausforderungen berücksichtigte und zusätzlich folgende Anforderungen erfüllen sollte:

  • Da RINGFEDER POWER TRANSMISSION ein weltweit agierendes Unternehmen ist, seinen Hauptsitz aber in Deutschland hat, sollten deutschsprachige Ingenieure in ihrer Muttersprache, der Rest der Welt aber auf Englisch angesprochen werden.
  • Da es sich um ein Pilotprojekt handelte, sollten die aktuelle Website und das vorhandene CMS, als auch andere Systeme bestehen bleiben und so gut als möglich eingebunden werden.
  • Außerdem hatten die amerikanischen Kollegen bereits einen Blog eingerichtet, der ebenfalls in die Konzeption mit einbezogen werden musste.

Zusammengefasst kann man sagen: Es wurde nach einer pragmatischen Lösung gesucht, die einerseits als Pilotprojekt aussagekräftig ist und andererseits aber auch kaufmännisch sinnvoll vorhandene Elemente integriert.

Die zweisprachige Auffindbarkeit der Inhalte im Netz, die für die Suchmaschinenoptimierung und das Keywordranking zwingend erforderlich waren, sollte durch einen deutschsprachigen Blog für die DACH-Region und einen englischsprachigen Blog für den Rest der Welt gewährleistet werden. Hier sollten alle Herausforderungen behandelt werden, mit denen Ingenieure im Bereich von Kupplungs- und Antriebstechnik konfrontiert sind. Vor allem im Hinblick auf Resonanz- und Vibrationsprobleme.

Außerdem sollten entsprechende Lead Nurturing Strecken aufgebaut werden, um Interessierte im Sinne der Inbound Methodik zu Leads und dann zu Kunden zu konvertieren. Der Aufbau der Blogs, Landing Pages und E-Mailstrecken sollte in der Marketing Automation Software HubSpot umgesetzt werden.

Einmal, weil HubSpot für seine einfache Bedienbarkeit bekannt ist und sehr gute Möglichkeiten hinsichtlich der Umsetzung der Inbound- und Content Marketing Methodik bietet. Zum anderen, da HubSpot darüber hinaus zusätzlich ein eigenes Analyticstool integriert hat und sich der Inbound-Pilot losgelöst von den Analytics der vorhandenen Websites betrachten lässt.

Erste Ergebnisse für den Inbound Piloten bei RINGFEDER POWER TRANSMISSION

Traffic

Die fertigen Blogs sind in der Startphase vor allem über eine prominente Verlinkung von der Homepage aus zu erreichen gewesen und aktuell selbstverständlich auch über die inzwischen erzielten Rankings der unterschiedlichen Keywords aus den Blogposts.

Nach nur 3 Monaten uebertrifft der organische Traffic den direkten

Ein Großteil des Traffics setzt sich also aus Personen zusammen, die sich bewusst von der Homepage (Referrals) aus für einen Besuch des Blogs entscheiden oder über eine Suchanfrage auf einen Artikel des Blogs stoßen. Entsprechend hoch ist das Interesse an den einzelnen Artikeln und die Nutzung der Calls-to-Action. Besonders erfreulich zu sehen ist, dass die Optimierung der Artikel dazu führt, dass schon heute, nach knapp 3 Monaten, der organische Traffic extrem angestiegen ist und den direkten Traffic deutlich übertrifft.

Das ist nicht zuletzt den bereits oben erwähnten Rankings für (Longtail-) Keywords wie beispielsweise „Steifigkeit Kupplung“ sowohl für Websites als auch für die Bildersuche bei Google zu verdanken.

Das erreicht Inbound Content Marketing: hervorragende Rankings fuer Bilder des Ringfeder Blogs

Rankings in der Google-Bildersuche für „Steifigkeit Kupplung“ (Stand 10.10.2016)

Calls-to-Action Nutzung und Lead Generation

Auch bei der Nutzung der Calls-to-Action und der anschließenden Lead Generation können wir von einem Erfolg sprechen. Es werden nicht nur, vor allem im „Rest der Welt“, die aktuellen englischen Calls-to-Action wirklich gut angenommen und genutzt. Die Submission-Rate für die englischen Angebote liegt durchschnittlich bei mehr als 15% – einem traumhaften Ergebnis – für die kurze Zeit, die wir online sind und für den großen Teil der Welt, den wir damit erreichen wollen.


Kann auch Ihr Marketing durch eine Marketing Automation Software verbessert  werden? Wir überprüfen das für Sie - und zwar kostenfrei.

Lead Nurturing Click-through

Im Inbound- und Content Marketing kommt es auch stark darauf an, wie gut die Nurturingangebote der verschiedenen Funnel-Ebenen aufeinander und auf die Themen im Blog angestimmt sind. Beziehungsweise, wie gut die Blogartikel zu den ToFu-Angeboten hinleiten.

Um die folgende Werte einschätzen zu können, hier ein kurzer Einschub für Leser, die sich im Bereich des E-Mailmarketings nicht so zuhause fühlen: Unserer Erfahrung nach sind Click-through-Raten bei Newslettern unter 3 % schlecht, bis 5% durchschnittlich, bis 7% gut und darüber hinaus als hervorragend zu bezeichnen. Dies sind natürlich Durchschnittswerte und können je nach Branche variieren.

Entsprechend ist es nicht verwunderlich, aber in höchstem Maße erfreulich, dass wir uns bei den Raten der Nurturing-Nachrichten von RINGFEDER POWER TRANSMISSION weit über dem Bereich „hervorragend“ bewegen. Schließlich sind diese Mails, der Inbound Methodik entsprechend, thematisch auf die Interessen der Empfänger abgestimmt.

Sowohl im englischen Nurturing als auch bei dem deutschen Gegenstück stoßen die weiterführenden Angebote auf echtes Interesse und wir dürfen uns insgesamt über eine Click-through-Rate von 25% bei allen in den ersten 3 Monaten versendeten E-Mails freuen.

Open- und Click-trough-Rate der E-Mails aus den ersten 3 Monaten

Click-trough-Rate aller E-Mails aus den ersten 3 Monaten

Fazit und Zukunftsmusik

Alles in allem ist das Ergebnis nach einem Vierteljahr sehr vielversprechend. Natürlich gilt es nun die Leads längerfristig zu beobachten und unsere Bemühungen fortzusetzen, denn wie schon beschrieben, handelt es sich bei der Kupplung um ein neuartiges Produkt und somit kann auch der Entscheidungsprozess diese einzusetzen einige Zeit dauern. Sicherlich werden wir uns in ein paar Monaten mit weiteren Neuigkeiten zum Inbound Piloten von RINGFEDER POWER TRANSMISSION melden.




Wir überprüfen, ob Ihre Website aus Content-Marketing-Sicht SEO-optimiert ist.



Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Vanessa DincklageCase Bericht: Inbound- und Content Marketing Pilot für RINGFEDER POWER TRANSMISSION
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit