Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Best-of-Layout-Juli-2016.png

Best of 31/16: SEO für dem WordPress Blog; langweilig gibt’s im Content Marketing nicht; Marketing Automation – so nicht!

SEO: Den WordPress Blog für Suchmaschinen optimieren

Bei meiner täglichen Surferei durch die Weiten des Internets bin ich diese Woche auf die Seite Farbentour von Fabian Auler gestoßen. Besser gesagt auf seinen Artikel mit 19 SEO-Tipps für die eigene WordPress Website.

Er hat mir besonders gut gefallen, weil die Tipps ganz konkret mit Screenshots oder erklärenden Beispielen aufgelistet sind. So kann jeder, der seine Seite verbessern möchte, diese in einem weiteren Tab öffnen und beim Lesen schon einige Änderungen vornehmen. Großartig! – vor allem für Einsteiger.

Aber auch ältere Hasen können hier noch etwas lernen. Ich habe in diesem Artikel bspw. Hinweise gefunden, die mir vorher noch nie begegnet sind, wie:

  • Bei Kategorien und Schlagworten mit demselben Meta-Title, das Schlagwort auf noindex setzen.
  • Lieber ein kostenpflichtiges Theme verwenden.

Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall.

Langweilige Nischen gibt es im Content Marketing nicht

Sie müssen nur kreativ genug sein – und natürlich selbst von Ihrem Produkt oder Ihrer Firma überzeugt sein. Ich hierbei natürlich davon aus, dass Sie Ihre Nische nicht langweilig finden… Langweilig bezieht sich hier auf den Eindruck den Ihre Produkte auf die Buyer Persona machen – bspw. Versicherungen.

An diesem Beispiel erklärt Luisa Brenton in Ihrem Gastbeitrag wie Sie auch mit Angeboten, die auf Konsumenten-Seite als weniger spannend empfungen werden, hervorragendes und effektives Content Marketing betreiben können. Ihre Tipps an sich sind keine weltbewegenden Neuheiten – dafür finde ich die Beispiele um so interessanter und sehr gut ausgewählt.

Es ist doch einfach so: Wenn Sie Ihr Produkt für Ihre Buyer Persona ansprechend präsentieren, dann wird sie auch darauf aufmerksam werden. Und schlussendlich auch bei Ihnen Kunde werden.
Ein Rasierer ist, wei Luisa Brenton so richtig schreibt, absolut kein faszinierendes Produkt. Aber schon das Unternehmensvideo von bspw. Dollar Shave Club ist witzig und gleichzeitig informativ – selbst wenn Sie nicht sofort etwas kaufen wollen, sind Sie sicherlich neugierig, wie die ganzen Leistungen mit nur 1$ umgesetzt werden. Und schwupps, sind Sie schon drin in den Tiefern der Website und des Contents.

Es lohnt sich also in jedem Fall über eine eigene ausgefallene Strategie für Ihr „langweiliges“ Produkt nachzudenken.

10 Dinge, die Sie NICHT tun sollten, wenn Sie Marketing Automation nutzen

Anstatt die Vorteile von Marketing Automation und der entsprechenden Software aufzuzählen, hat Roberto Villazon 10 Dinge zusammengetragen, die Sie nicht tun sollten. Ich finde seinen Blickwinkel schon sehr interessant. Muss aber gleichzeigit auch direkt anmerken, dass ich es ein bisschen auffällig fand, wie er immer wieder betont, wie wichtig kreative Arbeit ist – und dann der Gründer und CEO einer Kreativagentur ist…

Meiner Meinung nach geht das eine sowieso nicht ohne das andere. Gute, relevante Texte sind natürlich wichtig, um die Leser eines Posts oder den Empfänger einer Mail zu fesseln, aber ohne eine entsprechende Darstellung erhält auch der beste Text keine Aufmerksamkeit.

In seinen Punkten kann ich Villazon aber trotzdem zustimmen. Es gibt einfach Dinge, die Sie auch bei der Nutzung von Marketing Automation nicht machen sollten, bspw.

  • Leads mit Mails bombardieren. Sie sollten immer nur relevante Informationen für den einzelnen Lead verschicken – und das bitte in einem geeigneten Abstand. Es gibt sicherlich kaum jemanden der nicht genervt wäre, wenn er jeden Tag eine Mail von Ihnen erhalten würde.
  • Nicht auf dem Laufenden bleiben. Marketing Automation Plattformen entwickeln sich ständig weiter, auch Sie sollten stets auf dem neusten Stand bleiben, was die Bedienung Ihres Tools angeht.

Einige der Punkte gehören ziemlich eng zusammen, darum kann es passieren, dass sie nach einer Wiederholung klingen. Aber es sind wirklich wichtige Aspekte die hier angesprochen werden, daher rate ich Ihnen die Auflistung einmal durchzulesen.

P.S.: Ihnen gefällt unser Wochenrückblick? Abonnieren Sie unsere Blog-News und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Beiträge per E-Mail.

Vanessa DincklageBest of 31/16: SEO für dem WordPress Blog; langweilig gibt’s im Content Marketing nicht; Marketing Automation – so nicht!
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit