Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Best-of-inbound-Content-Marketing-der-Woche.png

Best of 25/16: Pimp your website – sprechende URLs und positive 404-Seiten; 13 Tipps zur Lead Generation

Bringen Sie auch Ihre URLs zum Reden

Nicht nur Ihre Texte und Bilder sollten für Suchmaschinen und vor allem Besucher optimiert sein. Auch URLs können Ihren Teil dazu beitragen, dass Ihre Seite besser gefunden und öfter aufgerufen wird. Mal ganz davon abgesehen, dass sich eine gute URL eher bei Ihrer Buyer Persona einprägt.

Erinnern Sie sich noch an die Bullyparade? Eine Comedysendung mit Bully Herbig und seinen Kollegen, die von 1997 – 2002 in TV lief. Ich habe sie „damals“ nur noch die letzten 2 Jahre mitbekommen, nachdem ich Fan von „Schuh des Manitu“ geworden bin – und ich kann ihn mir auch heute immernoch ansehen und herzlich lachen! Aber, worauf ich eigenlich hinaus wollte; Zur Parade gab es eine entsprechende Website, an deren URL ich mich heute noch erinnere: bullypara.de

Ist das nicht großartig? Der Witz aus der Show wird mit einem Augenzwinkern auf die Domain übertragen; bullyparade.de wäre ja auch irgendwie doof gewesen 😉
Genau so genial finde ich beispielsweise URL der Kollegin Daniela Sprung: bloggerabc.de (einfach auch ohne den Punkt lesen, dann ist klar, wieso 😉 )

Und was mit einfachen Basis-URLs funktioniert, geht auch mit längeren. Lindsay Kolowich hat zur Optimierung von URLs eine sehr gute Infografik aufgetrieben – schauen Sie sich an, wie Sie Ihre URLs optimieren können. Das wird es nicht nur Ihren Besuchern leichter machen, sondern auch Suchmaschinen Ihre Seiten für die richtigen Keywords zu indexieren.

Machen Sie ein Ärgernis zur positiven Erfahrung

Klingt irgendwie gegensätzlich? Ist es auch!

Aber, warum sollten Sie nich aus einer unangenehmen Situation auf Ihrer Website etwas machen, an dem sich verlorene Besucher trotzdem erfreuen? Genau, die Rede ist von 404-Fehler-Seiten.

Auch wenn Sie Ihre Seite in allen Einzelheiten durchdacht und entsprechend genau umgesetzt haben, kann es sein, dass jemand einen falschen Link in seinem Browser eingibt. Dann landet er auf einer Seite, die grundsätzlich zwar so aufgebaut ist, wie Ihre Homepage, aber eben nicht die gewünschten Inhalte enthält. Das ist das Ärgernis, das ich meinte.

Damit der Besucher aber nicht direkt wieder abspringt, sollten Sie sich mit dem Design der 404-Seite Mühe geben. Auf keinen Fall fehlen sollten:

  • Eine Art Entschuldigung/ Erklärung, dass es die gesuchte Seite nicht gibt
  • Das Menü, damit der Besucher problemlos auf die richtige Seite navigieren kann
  • Ein bisschen Humor

Wunderbare Beispiele und weitere Tipps für 404-Seiten, die verlorene Besucher trotzdem begeistern, finden Sie im Artikel von Andreas Wieland.

13 Arten der Lead Generation

Es gibt unzählig viele Möglichkeiten neue Leads zu generieren. Und das auf unglaublich vielen Plattformen.

Jeff Bullas hat 13 clevere Taktiken zusammengetragen, die Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten – immerhin ist dieser Mann unglaublich erfolgreich…
Am interessantesten finde ich diese 3:

  • Mit Quizzen arbeiten
    Mit nur ein paar Fragen können Sie ganz schnell feststellen, was genau die Person am anderen Ende benötigt. Außerdem macht so ein Quiz Spaß, richtig gut umgesetzt können Sie hier eine gute Conversion Rate verzeichnen.

    Ich kann mir so ein Quiz zB. gut auf einer 404-Seite vorstellen, um den Besucher auf die passende Seite zu geleiten – wo wir weiter oben grade beim Thema waren 😉

  • Den Blog als Newsletter anbieten
    Das ist inzwischen eine gängige Praxis im Online Marketing, und funktioniert entsprechend gut. So erreichen Ihre Beiträge interessierte Leser zuverlässig und bei diesen ist es wiederum sehr wahrscheinlich, dass sie sie teilen.
  • Stories in Einzelteile zerlegen
    Diesen Tipp sollten Sie nur umsetzen, wenn Sie wirklich gute Geschichten und Geschichten gut erzählen können. Aber wenn Sie es richtig machen, können Sie ein gespanntes Publikum ganz einfach in Leads verwandeln, indem Sie Teile der Geschichte ab einem bestimmten Punkt nicht mehr öffentlich zur Verfügung stellen.

P.S.: Ihnen gefällt unser Wochenrückblick? Abonnieren Sie unsere Blog-News und erhalten Sie einmal wöchentlich die aktuellen Beiträge per E-Mail.

Vanessa DincklageBest of 25/16: Pimp your website – sprechende URLs und positive 404-Seiten; 13 Tipps zur Lead Generation
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit