Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Ranking-verbessern-mit-Linkbuilding.png

3 kostenlose SEO-Maßnahmen, um Ihr Ranking zu verbessern – Teil 3: Linkbuilding

Nachdem Sie nun Ihre Seite entsprechend Ihres Keyword Kern-Sets optimiert und eine Seite aufgesetzt haben, über die Sie Interessierten einen Mehrwert bieten und Ihre Website dauerhaft aktuell halten, kommen wir nun zum letzten Teil unserer Mini-Serie.

3. Ranking verbessern durch Linkbuilding

Eine definitiv kostenfreie Möglichkeit für Sie Ihr Ranking zu verbessern ist der Aufbau von Links. Dabei sind vor allem Backlinks auf Ihre Seite, als auch von Ihrer Seite ausgehende Links nützlich.

Was ist Linkbuilding?

Unter Linkbuilding oder Linkaufbau fallen alle Maßnahmen, die Sie ergreifen, um kostenlose Backlinks für Ihre Seite zu generieren.

Backlinks sind Verlinkungen, mit denen von einer fremden Seite auf die eigene Webseite verwiesen wird. Entsprechend werden Sie auch als Verweise oder Inbound-Links bezeichnet. Sie sind eine Empfehlung des Autors eines Textes für die Inhalte eines Anderen – quasi das Word of Mouth des Internets.

Ziel des Linkbuilding ist es das eigene Ranking ueber Backlinks zu verbessern.

Wie können Backlinks das Ranking Ihrer Seite verbessern?

Je mehr Seiten auf Ihre Seite verlinken, desto höher ist die Link-Popularity Ihrer Seite – und das ist ein Faktor, den sich die Crawler der Suchmaschinen ansehen. Eine hohe Link-Popularity führt zu einem besseren Ranking.

ABER:

Auch die Qualität der verlinkenden Seiten und somit die des Links selbst muss stimmen, damit Sie bei den Suchergebnissen ganz vorne mit dabei sind.

Kriterien, die die Qualität eines Links bestimmen sind unter anderem

  • Das Alter des Links
    Je länger ein Link von einer Seite auf die Ihre verweist, desto stärker wird er gewichtet. Dabei können Sie – und auch die Crawler – davon ausgehen, dass ein älterer Link qualitativ hochwertiger ist, als einer, der erst seit ein paar Tagen besteht.
  • Der Ankertext
    Passt der Inhalt der Zielseite mit dem Linktext auf der verlinkenden Seite zusammen, wird das als positives Kriterium für die Qualität des Links verbucht. Schöner ist es für Sie also, wenn jemand mitten im Text auf Ihre Seite verlinkt, anstatt über das Wort „hier“.
  • Dieselbe Thematik
    Ein weiteres Qualitätsmerkmal für einen Link ist der thematische Zusammenhang der verlinkenden und der verlinkten Seite. Schließlich bewegen sich die Verlinkungen innerhalb derselben Branche. Es hat also jemand, der Ahnung davon hat, auf Ihre Seite verwiesen, das muss bedeuten, dass auch Sie Ahnung haben.
  •  
    Die Kollegen von Linkpassion haben eine wunderbare Sammlung der Kriterien für qualitativ hochwertige Links zusammengestellt.

Also: Je mehr von den Suchmaschinen als gut bewertete Seiten auf Ihre Seite verweisen, desto besser wird Ihre Seite selbst eingeschätzt. Und entsprechend weiter oben in den SERPs angezeigt – zu den entsprechenden Keywords versteht sich.

Wie können Sie kostenlos Backlinks generieren?

Selbstverständlich werden Sie sich jetzt fragen: Wie komme ich schnell an viele gute Backlinks?

Lassen Sie sich an dieser Stelle eines gesagt sein: Schnell ist nicht unbedingt die beste Lösung.

Wenn Sie schnell machen wollen, dann werden Sie sicherlich auf Möglichkeiten stoßen, Links zu tauschen oder zu kaufen. Und das sind Handlungen, die von Google abgestraft werden; welche das genau sind, erfahren Sie, wenn Sie dem Backlink folgen 😉

Wertvolle kostenfreie Backlinks zu generieren ist allerdings oft ein Ding, das Weile haben will. Und es gibt auch leider nicht DIE EINE Regel „wenn ich X mache, dann bekomme ich Y Backlinks“. Was Sie aber tun können, um dem Ganzen voran zu helfen, ist:

  1. Veröffentlichen Sie selbst hervorragende wertvolle Inhalte.
    Seien es nun Texte oder Videos oder Abbildungen oder Infografiken oder … Wichtig ist, dass diesen Inhalten eine ausführliche Recherche voraus geht. Dass Ihre Inhalte Interessierten etwas bieten, was andere Inhalte nicht haben. Und natürlich auch, dass Sie sie so optimieren, dass sie bei der entsprechenden Suchanfrage gefunden werden und für das Publikum ansprechend gestaltet sind.

    Ein Beitrag, der dem Publikum genau das bietet, wonach es gesucht hat, wird Anerkennung erfahren.

    Das können Sie nicht unbedingt planen und auch durch gezieltes Seeding nur bedingt beeinflussen. Aber es ist hoffentlich klar, dass auch andere gern auf qualitativ hochwertige Inhalte verweisen, wenn es wiederum ihrem Publikum einen Mehrwert bietet.

  2. Hervorragender Content erhaelt Aufmerksamkeit und entsprechend Backlinks

  3. Verlinken Sie selbst auch interessante Inhalte für Ihr Publikum.

    Zum einen können Sie gewährleisten, dass Ihr Publikum einen ganzheitlichen Eindruck von dem Thema bekommt, dass Sie behandeln. Denken Sie nur kurz zurück an die Verlinkung, die ich weiter oben bzgl. der Kriterien für qualitativ hochwertige Links gesetzt habe.

    Ich hätte mir die Erklärungen von Linkpassion auch einfach durchlesen und umformulieren können. Aber die Kollegen haben ja schon einen hervorragenden Job gemacht und ich wollte in diesem Artikel nicht zu tief auf das Thema eingehen. Ergo habe ich den Link eingebaut.

    Zusätzlich erhalten die Kollegen von Linkpassion eine Benachrichtigung über die Verlinkung. Gefällt ihnen dieser Artikel, teilen Sie ihn vielleicht auf ihren Kanälen. Was die Reichweite des Beitrags erhöht. Und das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass jemand anderes auf ihn stößt, der wieder einen Backlink darauf setzt.

  4. Teilen Sie Ihre Inhalte auf und über relevante Kanäle.

    Aber Sie sollten natürlich nicht nur darauf hoffen, dass in Ihrem Artikel erwähnte „Personen“ Ihren Beitrag verbreiten. Das sollten Sie unter allen Umständen selbst auch tun.

    Ob nun über den Newsletter Ihres Unternehmens, über Ihre Social Media Kanäle oder andere Wege, über die Sie mit Ihrer Buyer Persona in Kontakt treten. Wenn Sie niemandem sagen, dass es Ihren grandiosen Artikel (oder das Video oder die Abbildung etc.) gibt, wie soll dann überhaupt jemand darauf aufmerksam werden?

    Außerdem haben Sie viel Arbeit hinein gesteckt, es wäre viel zu schade die Inhalte nicht auch zu präsentieren. Und mal abgesehen davon: Google indexiert eine gut optimierte Seite in den meisten Fällen – eine Garantie gibt es allerdings nicht. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass Sie nicht in den SERPs auftauchen, müssen Interessierte ja trotzdem von dem Artikel hören.

    Ein Share oder Like ist noch kein Backlink, aber sie können die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass dieser Beitrag einen erhält.

  5. Seien Sie auch auf anderen Seiten aktiv

    Um auf dem neusten Stand zu bleiben, lesen Sie selbst sicherlich viel. Und unter Ihren Quellen sind ebenso sicherlich einige Blogs.

    Warum sollten Sie zu einem branchenrelevanten Artikel nicht Ihre Meinung in den Kommentaren hinterlassen? – Natürlich im Hinblick auf die Stellung Ihres Unternehmens zum Thema des Beitrags.

    Ein sachlicher Kommentar darf auch ruhig mal eine andere Stellung einnehmen, als der Originaltext es tut. Das kann eine Diskussion anregen, Sie kommen mit anderen Personen aus Ihrer Branche in Kontakt und ruft Sie auch eventuell auf das Radar des Publikums der Seite auf der Sie diskutieren.

    Außerdem ist es auf einigen Seiten noch so, dass Sie Ihre Website-URL als Referenz angeben können, womit Sie schon einen weiteren Backlink generiert hätten. Wenn es thematisch und situationsbedingt passt, dann können Sie auch auf bestimmte Inhalte auf Ihrer Seite hinweisen und einen Link bereitstellen.

    ABER:

    Posten Sie bitte nicht nur der Backlinks wegen auf anderen Blogs, in Foren oder auch in Gruppen innerhalb von Social Media Plattformen. Ihre Kommentare sollen wertvoll sein und zu dem Thema beitragen – nicht einfach nur Backlinks generieren.

  6. Netzwerken Sie.

    Dieser Punkt hängt mit dem obigen recht eng zusammen. Vielleicht ergibt sich beim Diskutieren ein neuer Kontakt, der zu einer Zusammenarbeit führt (s.u.). Oder Sie können genug Stoff zusammentragen, um eine Blogparade zu starten oder an einer teilzunehmen (s.u.).

    Mit anderen Gleichgesinnten in Kontakt zu kommen und zu bleiben resultiert vielleicht nicht direkt in einem Backlink – eröffnet Ihnen aber neue Möglichkeiten Ihre Reichweite zu erhöhen und Ihren Status in der Branche auszubauen. Und vielleicht kennt ja jemand jemanden, der jemanden kennt, dem für seinen neusten Beitrag genau Ihrer noch fehlt… 😉

  7. Schreiben Sie Gastbeiträge.

    Die oben angesprochene Zusammenarbeit mit anderen Gleichgesinnten kann bspw. in einem Gastbeitrag enden. Sie produzieren etwas für die Plattform des anderen. Umgekehrt geht das natürlich auch. Stellt Ihr Kooperationspartner Ihren Inhalt online und verweist an einer Stelle auf den Autoren, wird er auch auf Ihre Seite verlinken.

    Einmal, um das Publikum ganz einfach mit Hintergrundinformationen über Sie (und Ihr Unternehmen) zu versorgen. Und zum anderen ist der Backlink ein Dankeschön für die Zusammenarbeit. Den Sie ebenso gern auch vergeben, wenn jemand für Ihre Seite Gast-Content produziert.

  8. Gastbeitraege sind eine gute Moeglichkeit fuer Backlinks

    Beispiel: Gastbeitrag von Xengoo auf dem Linkbird Blog

  9. Nehmen Sie an Blogparaden teil.

    Schreiben Sie in der Regel über Metallverarbeitung, macht es keinen Sinn, wenn Sie an einer Blogparade zum Thema Reiseziele in Asien teilnehmen – vor allem nicht über den Unternehmensblog 😉

    Aber diese Aufrufe zur öffentlichen Diskussion und Meinungssammlung sind eine wunderbare Gelegenheit Links für Ihre Seite zu generieren. Viel besser daran ist aber der Netzwerk-Effekt. Sie kommen unweigerlich mit Personen aus Ihrer Branche in Kontakt und wenn Sie dieses Projekt aufmerksam verfolgen und aktiv teilnehmen, kann sich, wie bereits oben schon angemerkt, daraus einiges entwickeln.

    Die können auch selbst zu einer Blogparade aufrufen. Geben Sie die „Regeln“, das Thema und einige Fragen dazu vor, die Teilnehmer beantworten können.

Bevor ich mit diesem Abschnitt jetzt abschließe, noch eine ganz zentrale Sache: Wenn Sie jemanden bzgl. einer Zusammenarbeit ansprechen oder auch sonst mit einer Community in Kontakt treten, achten Sie auf die thematische Übereinstimmung. Tun Sie das nicht, wirken Sie unprofessionell. Und je nachdem wie weit der Schuss dann nach hinten losgeht, könnten Sie in der ersten Zeit danach Probleme bekommen überhaupt mit jemandem in der Umgebung in Kontakt zu kommen.

Auch ausgehende Links können Ihr Ranking verbessern

Ich habe Sie oben unter Punkt 2 schon einmal angesprochen, die ausgehenden Links. Allerdings eher in dem Zusammenhang, dass sie Aufmerksamkeit generieren können.

Ausgehende Links auf gut bewertete Websites können auch Ihrem Ranking helfen. Dazu haben die Kollegen von rebootonline.de eine faszinierende kleine Studie durchgeführt. Mit einem eindeutigen Ergebnis.

Sie haben Webseiten aufgebaut, die auf unterschiedliche völlig frei erfundene und Google unbekannte Keywords optimiert wurden. Die eine Hälfte der Websites hatte keine ausgehenden Links und die andere Hälfte hat auf Seiten mit einem hohen PageRank verwiesen.

Achtung Spoileralarm!

Nach 5 Monaten wurden die Seiten MIT ausgehenden Links besser gerankt als die ohne.

Es lohnt sich also vor allem die Quellen und Verweise, die Sie nutzen, auf ihre Qualität zu überprüfen und entsprechende Links zu setzen. Es muss nicht in jedem Satz einen Link geben, aber es kann Ihr Ranking vor allem zu Beginn unterstützen, wenn Sie noch keine Backlinks generiert haben.




Dieser Leitfaden gibt eine Übersicht darüber, warum bloggen so wichtig ist, wo Sie in Ihrem Unternehmen Content finden und wie Sie Ihre Posts gestalten können.



Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Vanessa Dincklage3 kostenlose SEO-Maßnahmen, um Ihr Ranking zu verbessern – Teil 3: Linkbuilding
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit