Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Search-engine-optimization.png

SEO für Newbies (und alle anderen, die sich fragen: Was ist das überhaupt?)

Seitdem ich denken kann und das Internet bewusst benutze, gibt es Google.

Ein Leben ohne dieses treue Helferlein erscheint mir kaum noch vorstellbar. Referate in der Schule, Hausarbeiten in der Uni oder einfach eine Wissenslücke („Wie heißt nochmal die Hauptstadt Boliviens?“) – Google ist für mich immer Ansprechpartner Nr. 1!

Google ist immer da, wenn man es braucht. Google hat immer eine Antwort. Googeln, das steht sogar im Duden.

Da erscheint es doch fast schon etwas absurd, dass ich den Begriff „SEO“ auch erst mal an einer Stelle recherchiere: nämlich bei Google.

Natürlich gibt es noch andere Suchmaschinen, die uns das alltägliche Leben um einiges leichter machen können. Wettbewerber sind Suchmaschinen wie Yahoo und Bing – nur um ein paar zu nennen.

Aber es scheint als könnte keine dergleichen so wirklich auf demselben Niveau mit Google konkurrieren: Laut Statista hatte Google im Oktober 2015 einen überwältigen Marktanteil von 89,16%- und das weltweit!

Marktanteil der Suchmaschinen nach Statista

Ich bin also anscheinend nicht die Einzige, die Google als Ansprechpartner Nr. 1 bei Recherchefragen bevorzugt.

Aber was ist SEO denn jetzt eigentlich?

SEO, das steht abgekürzt für Search Engine Optimization. Mal wieder so ein schlauer, englischer Begriff.

Zu Deutsch bedeutet das nicht mehr als: Suchmaschinenoptimierung.

Das Hauptziel dieser Maßnahme ist es, die eigene Website im organischen Suchmaschinenranking auf einen möglichst hohen Platz zu befördern.

Organisches Ranking bedeutet hierbei nicht viel mehr als alle unbezahlten Treffer in der Suchmaschine. Die am höchsten gerankten Suchergebnisse können auch oftmals bezahlte Werbung sein.

organisches Ranking über SEO verbessern

Mittlerweile ist SEO ein so elementarer Bestandteil vom Content-Marketing, dass man schon von einer eigenen Disziplin spricht: dem Suchmaschinenmarketing.

Was kann ein Unternehmen tun um möglichst schnell vom User gefunden zu werden?

Das Unternehmen muss im Rahmen der SEO versuchen, die eigene Website so zu gestalten, dass Suchmaschinen, wie unser beliebter Freund Mr. Google, sie bestmöglich lesen und gleichzeitig auch analysieren können.

Im Idealfall erscheint die Website dann unter den Top 10 Suchresultaten, den sogenannten SERPs (Search Engine Result Pages). Genau das sorgt für einen ordentlichen Traffic auf der eigenen Website. Und der ist natürlich erwünscht!

Erscheint die eigene Website nicht auf der ersten Seite der Trefferliste, kann SEO als Verbesserungs-maßnahme auf jeden Fall angebracht sein.

Denn: Je höher die eigene Website in der Suchmaschine gerankt wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Internetnutzer sie aufruft.

Und wie funktioniert SEO?

SEO umfasst insgesamt drei Teilprozesse: die Keyword-Analyse sowie die On Page- und Off Page-Optimierung.

  1. Eine Keyword-Analyse durchzuführen ist der erste wichtige Schritt, um der eigenen Website ein höheres Ranking zu verschaffen.

    Ein Keyword ist ein häufig verwendeter Begriff, der in den selbst verfassten Texten auf der Website vorkommt. Gleichzeitig ist ein Keyword aber auch der Suchbegriff, den der Nutzer in der Suchmaschine aufruft.

    Bei der Analyse der verwendeten, oder evtl. noch nicht verwendeten Keywords finden Sie heraus, für welche dieser Begriffe Ihre Website bereits – oder noch nicht – optimal gerankt wird.

    Sind die wichtigsten Keywords erst einmal analysiert, können Sie die Inhalte Ihrer Website durch die Nutzung dieser Begriffe für Suchmaschinen optimieren.

  2. Bei der Optimierung unterscheidet man zwischen zwei Ausprägungen: On Page- und Off Page-Optimierung.

  3. Mit der On Page-Optimierung werden, die ausgewählten Keywords auf der eigenen Website integriert. Und zwar so, dass sie im Text ganz natürlich häufig auftauchen.

    So können Sie, die Keywords bspw. in den verschiedenen Seitentiteln ergänzen. Die Möglichkeiten zur Integration von Keywords sind jedoch zahlreich.

    Was Sie aber auf keinen Fall tun sollten, ist das sogenannte Keyword-Stuffing. Hierbei wird der Begriff so häufig wie möglich im Text untergebraucht. Das macht den Text nicht nur unleserlich und unverständlich – Google straft solche Seiten auch ab, indem die Seiten nicht oder nur sehr schlecht gerankt werden.

  4. Bei der Off Page-Optimierung wird – wie der Name schon sagt – außerhalb der eigenen Website optimiert.

    Wichtige Methoden der Off Page-Optimierung sind vor allem das Linkbuildung, sowie der Einsatz von Backlinks auf externen Websites.

    Und was ist das nun schon wieder?

    Linkbuilding ist der systematische Aufbau von Links. Es dient demnach als Prozess zur Gewinnung von externen Links. Und genau diese externen Links werden auch als Backlinks bezeichnet.

    Idealerweise erhöht sich die Anzahl der Backlinks von qualitativ hochwertigen, also sehr starken, Links auf Ihre Seite mit der Zeit.

    Veranschaulicht gesagt bedeutet das: Website X verlinkt in einem Text auf Website Y. Der User klickt auf den Link und gelangt so auf Website Y.

    Was gut ist, denn: Website Y ist meine Website.

Aber ist der Einsatz von SEO wirklich sinnvoll für alle Arten von Websites?

SEO ist offensichtlich ein sehr komplexes und umfangreiches Thema. Da stellt sich schnell die Frage: Sollte jedermann SEO betreiben, der im Internet eine Präsenz hat?

Grundsätzlich lautet die Antwort JA.

Um für die eigene Website einen möglichst gutes Ranking und für die entsprechenden Keywords einen hohen Bekanntheitsgrad zu schaffen ist SEO unumgänglich. Denn, welcher Nutzer klickt schon in der Suchmaschine weiter als bis Seite 3 der Trefferliste?

SEO kann vor allem für diejenigen von Nutzen sein, die mit Partnern und Kunden im kommunikativen Austausch stehen. Sie können SEO natürlich auch als Privatperson betreiben, bspw. für den persönlichen Blog.

Möchten Sie jedoch ein Produkt oder eine Dienstleistung bekannt machen und zugleich verkaufen, so unterscheidet sich die Intensität der SEO deutlich.

Suchmaschinen verwenden komplexe mathematische Algorithmen, welche die Suchergebnisse laufend analysieren. Um die Suchergebnisse für den Nutzer zu perfektionieren werden diese Algorithmen ständig verändert und verbessert.

SEO erfordert einen hohen zeitlichen Aufwand und technische sowie redaktionelle Expertise. Vor allem dann, wenn der Betreiber wirtschaftlich abhängig von dem Erfolg der Website ist. Daher ist die Kooperation von Unternehmen mit SEO-Experten für ein erfolgreiches Online Marketing ratsam.

Bei meiner Google-Suche nach SEO fällt mir auf: Über SEO könnte man wahrscheinlich ganze Romane verfassen. Die Trefferliste scheint unendlich.

Vor allem in Zeiten, in denen der Umgang mit dem Netz aus unserem alltäglichem Leben nicht mehr wegzudenken ist, ist der Einsatz einer solchen Maßnahme mehr als notwendig.

Fazit

SEO ist also ein Instrument um die eigene Website in verschiedenen Suchmaschinen, vornehmlich Google, besser ranken zu können.

Durch ein gelungenes SEO kann die eigene Website von verschiedenen Internetnutzern und somit auch potenziellen Kunden schneller gefunden werden.

Denn: Im Idealfall landet die Website mit dem erfolgreichen Einsatz von SEO auf Seite 1 des Suchmaschinen-Rankings. Noch besser: Man findet sie unter den Top 10 Suchergebnissen.

Der Umfang und Aufwand von SEO ist jedoch keinesfalls zu unterschätzen. Sich ständig ändernde, verbesserte Suchalgorithmen setzen eine laufende Anpassung der eigenen SEO-Maßnahmen voraus.




SEO Optimierung - Weisheiten und Mythen, die Sie kennen sollten



Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Miriam ErdwegSEO für Newbies (und alle anderen, die sich fragen: Was ist das überhaupt?)
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit