Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Best of Content Marketing – die besten Artikel der Woche (30. Okt. – 05. Nov.)

Die interessantesten Artikel der vergangenen Woche zum Thema Inbound Marketing und Content Marketing, finden Sie in diesem Artikel.

Visuelles Content Marketing

Seinen Artikel über visuellen Content leitet Neil Patel gleich vorbildlich ein; nämlich mit Statistiken und Beispielen, wie hervorragend eben diese Elemente funktionieren. Besonders im Bereich Social Media. Es ist ja inzwischen kein Geheimnis mehr, dass Abbildungen jeglicher Art im Content Marketing nicht mehr wegzudenken sind. Was auf einem solchen Element zu sehen ist, verstehen wir um ein vielfaches schneller, als dass wir den Text gelesen haben, der es beschreibt.
Nach den aufschlussreichen Statistiken über die Beliebtheit und Wirkung von visuellem Content, listet Patel sieben Tipps auf, wie Sie Ihren Content mit Abbildungen aufwerten können.

  • Jeder Artikel sollte mit einem Bild anfangen. Egal, ob Sie es auf der gesamten Breite Ihres Posts einsetzen, oder nur auf der Hälfte. Es weckt im besten Fall die Neugierde der Leser und vereinfacht ihnen den Einstieg ins Thema Ihres Posts.
  • Alle 350 Worte eine Abbildung. Ist in jedem Fall eine gute Idee, weil der Text entsprechend aufgebrochen und wo für den Leser einfacher aufzunehmen ist. Sie sollten aber in keinem Fall krampfhaft versuchen sich daran zu halten. Es lässt sich nicht immer alles bildlich darstellen, also setzen Sie Abbildungen nur dann ein, wenn es sinnvoll ist.
  • Den Alt-Tag nicht vergessen. Vor allem in Artikeln zur Verbesserung der SEO taucht dieser Tipp oft auf. Es ist aber tatsächlich ratsam, dass Sie zu Ihrem Bild eine Beschreibung hinzufügen. So können Ihre Abbildungen auch von Suchmaschinen angesehen werden.

Es gefällt mir besonders gut, dass sich die Tipps auf alle Ebenen der Optimierung beziehen. Den Inhalt des Bildes an sich, die Platzierung innerhalb des Contents und die Optimierung für Suchmaschinen.

Content Marketing

Überschriften für Blogposts sind keine leichte Aufgabe. Und es dauert auch eine Weile, bis man den Dreh raus hat und eine wirklich gute Headline formulieren kann. Im Netz finden sich dazu verscheidene Formeln und Listen von besonders effektiven Worten, die allerdings meistens aus dem englischsprachigen Raum stammen. Es freut mich also besonders, dass es nun auch eine Liste von 25 deutschen Wörtern gibt, die eine Überschrift verbessern können. Mit dabei sind

  • Garantiert. Für Ihre Leser, Leads oder Kunden ist die von Ihnen verlangte Handlung also in keinster Weise mit einem Risiko verbunden. Wer würde da nicht gerne den Rest lesen wollen? Stellen Sie aber dann sicher, dass Sie auch genau das bieten, was Sie garantieren.
  • Sparen. „Geld. Zeit. Nerven … all das „sparen“ wir doch gern, oder?“ schreibt Björn Tantau hier sehr passend. Auch hier wird die Neugierde des Lesers geweckt – wie kann ich das denn sparen? – und er wird sich Ihren Artikel durchlesen wollen.
  • Geheimnis. In dieser Auflistung ist es mein Lieblingswort. Wenn Sie einen Blogartikel über ein Geheimnis veröffentlichen, ist es danach zwar keines mehr, aber die Aufmerksamkeit der Leser haben sie in jedem Fall geweckt.

23 weitere Worte plus die Erklärung der Wirkung finden Sie auf der Seite von Björn Tantau.

Zum Thema Links

Durch die Veröffentlichung der „Instant Articles“ von Facebook und „Moments“ von Twitter, werden Nutzer dieser Netzwerke dort gehalten. Der Absprung auf die Seite des Publishers erfolgt nicht mehr. Müssen wir uns also vom Hyperlink verabschieden?
Ich denke, das wird nur bedingt der Fall sein. In den sozialen Netzwerken wird es für diejenigen Publisher der Fall sein, die sich für die Instant Articles anmelden.

Alle anderen, und vor allem Inbound- und Content Marketer, werden vermutlich noch lange Abstand von solchen Diensten halten. Zum einen, weil ein Ziel dabei ist, Inbound-Links zu erhalten – und diese sind meist Hyperlinks. Und zum anderen, weil die diversen Download-Angebote hauptsächlich über die eigene Seite erreichbar sind. Da würden sie sich ja ins eigene Fleisch schneiden. Ich würde also vermuten, Lisa Schubert, dass der Hyperlink im Allgemeinen nicht so schnell aussterben wird. 🙂

I <3 Twitter?

Nach dem Wechsel des Like-Symbols bei Twitter, gab es diese Woche viel zu diesem Thema zu lesen. Vor allem negatives. Ich finde es einfach spannend, dass der Großteil der Testpersonen von dem Herzen begeistert gewesen sein müssen – sonst hätte Twitter es sicher nicht eingeführt. Aber die Reaktion im Netz wirkt nicht so, als wären die Testpersonen besonders repräsentativ gewesen… Ich bin jeden Falls sehr gespannt, ob sich da vielleicht doch nochmal etwas ändert.
Was denken Sie?

Ihnen gefällt unser Wochenrückblick? Wenn Sie unsere Blog-News abonnieren, dann erhalten Sie einmal wöchentlich unsere aktuellen Beiträge per E-Mail. Einfach unten Ihre E-Mailadresse eintragen und los geht’s.

Vanessa DincklageBest of Content Marketing – die besten Artikel der Woche (30. Okt. – 05. Nov.)
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit