Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Ist der Unterschied zwischen Inbound- und Content Marketing wichtig?

Sind Inbound Marketing und Content Marketing dasselbe?
Ob das nun abgesprochen war oder dem Zufall geschuldet ist: an zwei aufeinander folgenden Tagen sind Blogartikel erschienen, in denen sich die Autoren mit der Frage nach dem Unterschied zwischen oder dem Zusammenspiel von Content- und Inbound Marketing beschäftigen.

Es ist nicht das erste Mal, dass mir diese Diskussion aufgefallen ist (und auch sicherlich nicht das letzte Mal). Allein Anfang dieses Jahres gab es eine Blogparade mit 25 Teilnehmern, die sich mit dem Thema „Was ist Content Marketing“ beschäftigte. Einige der Teilnehmer haben dabei Content- und Inbound Marketing in Bezug zueinander gesetzt.

Und auch so gibt es zu diesem Thema im Netz einige Beiträge, die sich nicht nur um eine Definition der Begriffe bemühen, sondern den Unterschied der beiden Ansätze herausstellen wollen.

Gibt es einen Unterschied zwischen Content Marketing und Inbound Marketing?

Als spontane Antwort möchte ich eine Frage in den Raum werfen: Warum sollte man für ein und dieselbe Sache zwei Bezeichnungen etablieren? Zwei verschiedene Begriffe deuten doch ziemlich deutlich auf zwei unterschiedliche Ansätze hin, oder nicht?

Darauf komme ich gleich noch einmal zurück.

Aber nun zu den Artikeln, die diesen Beitrag inspirierrt haben:

Scheißegal, hauptsache Perspektivenwechsel

Für Mael Roth ist es egal, ob oder wie der Unterschied dieser beiden Marketing-Arten festgelegt wird.

Beide Herangehensweise stehen und fallen dank den erstellten Inhalten, bzw. deren Qualität und Relevanz für potenzielle Kunden. Der gemeinsame Nenner ist also das Wort, welches wir langsam nicht mehr hören und sehen können: Content.

Der Unterschied zwischen Content- und Inbound Marketing besteht in diesem Artikel vor allem darin, welche Person dahinter steckt. Inbound Marketer sind vor allem Profis aus den Disziplinen SEO, SEA (PPC), Conversion Optimierung etc. während Content Marketer im weitesten Sinne „Geschichtenerzähler oder -schreiber“ sind; also bspw. Journalisten, (Online-) PR-ler oder Texter.

Eine deutliche Abgrenzung von einander ist nur relevant, wenn man die Ansätze als Service anbietet. Ansonsten ist es egal, da sie sich gegenseitig ergänzen.

Egal, wichtig ist das Umsetzen von Marketing- und Unternehmenszielen

Auch in diesem Beitrag fällt das Wörtchen „egal.“ Das ist es so lange, wie man sowohl mit Inbound- als auch mit Content Marketing darauf hinarbeitet seine Marketing- und Unternehmensziele zu erreichen.

Der Unterschied besteht für Robert Weller (und Ivana Baric-Gaspar) darin, dass mit Inbound eher Verkaufs- und mit Content vor allem Kommunikationsziele verfolgt werden.

Zwei Begriffe – eine Bedeutung?

Um nochmal zur Eingangsfrage zu kommen: Warum sollte man unterschiedliche Begriffe prägen, wenn es im Endeffekt dann doch egal ist?

Content Marketing ist ein Teil von Inbound Marketing.

Kommentar von Robert Weller zu unserem Beitrag zur Blogparade.

Ich gebe zu, es ist schwierig einen Unterschied zwischen diesen beiden Marketingansätzen zu formulieren, der ganz klar ausdrückt: Inbound Marketing = X; Content Marketing = Y. Vor allem dann, wenn man die Ansicht teilt, dass Content (Marketing) untrennbar mit Inbound Marketing verknüpft ist.

Dann muss es nämlich heißen: Ja, es gibt einen Unterschied. Nämlich den, dass Inbound Marketing darauf abzielt Interessenten in Kunden umzuwandeln und mit Content (Marketing) nicht nur Marken-Bekanntheit erreicht werden soll, sondern u.a. auch Suchenden geholfen werden und einen Expertenstatus des Unternehmens/der Autoren etablieren soll.

Und ja, es kann egal sein, ob man seine Bemühungen nun als Content- oder Inbound Marketing bezeichnet. Es kommt allerdings darauf an, ob man diese Art von Marketing „nur“ betreibt, oder ob man sie als Berater und/oder Dienstleister anbietet.

Sehr passend für letzteres finde ich Inken Kuhlmanns Zusammenfassung, warum der Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen wichtig ist:

Der Erfolg Ihres Marketing hängt von beiden Bereichen ab. Content ist zwar einer der Treibstoffe für Inbound Marketing, aber es gibt ähnlich wichtige andere Bereiche – wie SEO – die nicht zum Bereich eines Content Marketing Mitarbeiters gehören. […] Ihre Inbound Marketing Bemühungen sollten breit gefächert sein und Content Marketing beinhalten – aber nicht auf es alleine angewiesen sein. Das wirkt sich auch auf die organisatorische Struktur, die Rollenverteilung und Wissensvermittlung Ihres Unternehmens aus.

Ich finde, den Unterschied zwischen diesen beiden Marketing-Arten anzuerkennen bzw. herauszustellen hat vor allem auch mit Professionalität zu tun. Content Marketing ist hier in Deutschland momentan noch um einiges bekannter, als Inbound Marketing, ja. Wenn man sich aber ausführlich mit dem Thema auseinandersetzt und unterschiedliche Informationsquellen nutzt, so wird man unweigerlich auch auf den Begriff Inbound Marketing stoßen.

Wenn ich mich also über Content Marketing informieren möchte, muss bzw. sollte ich mich auch bzgl. der Themen schlau machen, die damit zusammenhängen. Sie müssen nicht gleich Experte in allen angrenzenden Themen werden, wie bspw. Inbound Marketing oder SEO. Aber ich finde es wichtig und professionell, die Verbindungen zu kennen und sich somit auch die Unterschiede bewusst zu machen.

Wenn Sie eine neue Wohnung mieten wollen, lesen Sie ja auch nicht nur den Mietvertrag durch und sehen sich den Grundriss an. Sie schauen sich die Wohnung selbst und die Umgebung an und vergleichen, welcher Strom- oder Telefonanbieter der günstigste ist. … oder?

Ist der Unterschied zwischen Inbound und Content Marketing nun wichtig?

Für mich ist er das definitiv. Da ich zu denjenigen zähle, die Content Marketing als Teil von Inbound Marketing betrachten, ist es wichtig, diesen Unterschied hervorzugeben.

Content Marketing kann problemlos ohne Inbound betreiben werden: Dann zielt man vor allem darauf ab hilfreiche Informationen zur Verfügung zu stellen, die Position des Unternehmens in der Branche zu stärken und je nach Content-Art, eine Beziehung mit Interessierten aufzubauen.

Inbound aber ist ohne Content (Marketing) nicht möglich. Zum Inbound Marketing gehört nun einmal das generieren von Leads und die Pflege dieser, die sie hoffentlich zu Kunden macht. Wie sollte man ohne ihn das Vertrauen der Interessierten gewinnen, Leads generieren und ihnen wertvolle weiterführende Inhalte anbieten?

Das, liebe Leser, ist der ausschlaggebende wichtige Unterschied zwischen den beiden.

Vielen Dank, guten Tag, guten Abend und gute Nacht 😉

via GIPHY

Was denken Sie über den Unterschied von Content- und Inbound Marketing? Relevant? Sinnlos? Schwierig festzuhalten?




Download PDF: Die B2B-Inbound-Content-Marketing-Methode




Das könnte Sie auch interessieren:

Vanessa DincklageIst der Unterschied zwischen Inbound- und Content Marketing wichtig?
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit