Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Best of Content Marketing – die besten Artikel der Woche (23. – 29. Okt.)

Die interessantesten Artikel der vergangenen Woche zum Thema Inbound Marketing und Content Marketing, finden Sie in diesem Artikel.

Inbound Marketing

Alle paar Wochen kommt ein Post um die Ecke, dessen Infos zum Basiswissen eines Inbound- und Content Marketers gehören (sollten). Lindsay Kolowich hat ein gutes Auge für Infografiken und stellt dieses Mal eine vor, die uns an die wichtigsten Strategien für’s Inbound Marketing erinnert. Die 21 Tipps, die in der Infografik bearbeitet werden, sind dabei auf die vier Phasen der Inbound Marketing Methode aufgeteilt. Für mich sticht besonders heraus, dass

  • unter ATTRACT nicht als erstes die SEO-Maßnahmen genannt werden, sondern das Erstellen von wertvollen Blog-Inhalten. Denn, wenn Sie es richtig machen, sind Ihre Artikel sowohl auf die Lesbarkeit optimiert und enthalten gleichzeitig die Keywords für die Sie ranken wollen.
  • zur Kovertierung von Leads auch die Nutzung von Social Proof aufgelistet wird. Dieser erhöht Ihre Glaubwürdigkeit und vermittelt den Interessenten eine Art Sicherheit, bei Ihnen in guten Händen zu sein.
  • der erste Punkt bei DELIGHT der hervorragende Kundenservice ist. Nur, weil jemand Ihre Dienste in Anspruch genommen hat, heißt das ja nicht, dass Sie ihn jetzt vernachlässigen können. Beweisen Sie, dass das Klischee „Servicewüste Deutschland“ nicht bedienen.

Alle Tipps der Infografik finden Sie hier.

SEO

Wenn man sich die Zwischenüberschriften von Michael Maußners Artikel so ansieht, klingt es fast, als ob man ein sehr ungewöhnliches Menü zubereiten würde. Zu erst einmal darf man nicht einkaufen, dann soll man Senf servieren, mit Trick arbeiten, Saft pressen und umrühren. Klingt im ersten Moment nicht nach einem Artikel über Suchmaschinenoptimierung? Ist es aber; und ein wirklich guter dazu. Die flapsigen Überschriften bringen einen angenehmen Schwung in das sonst ja eher schwierige Thema „Backlinks.“

  • Malen & Basteln gefällt mir besonders gut, weil ich selbst gerne herumexperimentiere und versuche gehaltvolle Infografiken zu erstellen. Eins sollte aber gesagt werden: es ist nicht so einfach wie es aussieht und kann schnell frustrierend werden. Haben Sie einen Grafiker bei sich im Team, wird er die Aufgabe sicher gern übernehmen 😉
  • Trick 404 klingt tatsächlich ziemlich einfach. Seitenbetreiber auf fehlerhafte Links hinweisen und geschickt den eigenen Link als Ersatz vorschlagen. Dazu muss man tatsächlich einen gewissen Charme mitbringen – auch das will gelernt sein.

Weitere Vorschläge für mehr Backlinks von Michael Maußner erhalten Sie auf unternehmer.de.

E-Mail Marketing

E-Mails verfassen ist die eine Sache und meistens schnell gemacht. Aber, E-Mails verfassen, die haufenweise geöffnet und deren Links angeklickt werden, das ist etwas ganz anderes. Sie möchten sicherlich nicht zu sehr wie die Boulevard-Presse klingen, nur um Klicks zu generieren. Personalisierte E-Mails sind da immer ein guter Anfang. Ben Harmanus stellt einen Artikel vor, in dem vier einfache Schritte aufgezählt werden, die Open- und Click-Trough-Rate erheblich zu verbessern.

  • Zum einen sollten Sie immer von Mensch zu Mensch schreiben. Das Beispiel im Text ist zwar sehr extrem und geht etwas in die Boulevard-Schiene, aber wenn Sie Ihren Content auch in dieser Stimme verfassen, steht dem nichts im Wege. Ansonsten reicht es wahrscheinlich, wenn Sie schreiben, als würden Sie ein Gespräch führen; mit so wenig Floskeln oder Jargon wie möglich.
  • Außerdem wird gesagt, dass es Menschen schwer fällt eine offene Schleife nicht zu schließen. Beenden Sie Ihre Mails also mit offenen Fragen, das regt bei den Lesern den Drang zu antworten an. Ob das in Deutschland auch so gut funktioniert, weiß ich nicht, klingt aber nach einer interessanten Taktik.

Sind Sie auch an den anderen Tipps zu höheren Open- und Click-Through-Rates interessiert?

SEM

Während bei anderen „On the Street“-Beiträgen von The Reach Group durchaus sehr unterhaltsame Assoziationen zu Begriffen aus dem Online Marketing hervorgegangen sind, stehen den Befragten bei der Abkürzung „SEM“ diesmal nur große Fragezeichen ins Gesicht geschrieben. Dabei ist doch ganz klar: Es hat sich einfach jemand verschrieben… Ich hoffe, diesen Herrn haben die Kollegen dann doch noch aufgeklärt. Worum es dabei aber wirklich geht, wird in dem Blogartikel aber natürlich erklärt.

  • Die unglaublich einfache Art und Weise zu erklären, wie sich SEA und SEO in den Suchergebnissen präsentieren, finde ich genial! Einfach einen Screenshot gemacht und die beiden Bereiche eingerahmt, das versteht auch ein Einsteiger. (Und lässt mich mit einem „Warum-bin-ich-nicht-darauf-gekommen“-Gefühl zurück 😉 )
  • Auch die darauffolgende Erklärung, welche Ziele die beiden Aspekte der SEM verfolgen ist einfach wie verständlich formuliert.
    SEO = Traffic ohne monatlich festgelegtes Werbebudget
    SEA = zielgerichteten Traffic einkaufen

Detailierte Informationen gibt’s im Artikel von Vanessa Kühne.

Ihnen gefällt unser Wochenrückblick? Wenn Sie unsere Blog-News abonnieren, dann erhalten Sie einmal wöchentlich unsere aktuellen Beiträge per E-Mail. Einfach unten Ihre E-Mailadresse eintragen und los geht’s.

Vanessa DincklageBest of Content Marketing – die besten Artikel der Woche (23. – 29. Okt.)
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit