Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Bedeutet Content-Marketing das Ende der Kreativität?

Fragen wir doch erst einmal anders: Was ist Kreativität überhaupt? Kreativität ist die Fähigkeit, aus dem nichts etwas völlig Neues, Originelles und noch nie Dagewesenes zu kreieren. Das beschränkt sich natürlich nicht nur auf die Werbung, sondern auch auf Kunst, Musik, Lyrik, und so ziemlich alles andere, was man sich vorstellen kann. In diesem Text geht es allerdings um die Werbung, also bleiben wir dabei.

Meiner Meinung nach ist es völlig unmöglich, Kreativität in der Werbung zugrunde zu richten. Kreativität ist nichts was produziert wird, sie ist einfach da und wohnt manchen Menschen inne. Leute, die leidenschaftlich kreativ sind, werden nicht plötzlich damit aufhören, nur weil jemand anders mit Content Marketing um die Ecke kommt. Kreativität gehört für mich mit zu den Urinstinkten der Menschheit. Schließlich malten Menschen schon in der Steinzeit Bilder an Höhlenwände. Genauso wie Liebe, Hass und Neid wird die Kreativität immer ein Teil unseres Lebens sein. Denn egal, wie weit wir uns entwickeln und egal wie fortschrittlich unsere Computer werden – diese Instinkte sind Dinge, die immer da sein werden.

Und außerdem – wer sagt eigentlich, dass Content Marketing nicht kreativ sein kann? Nehmen wir ein Beispiel: die Tumblr Seite „toughenough“ von Dell und Intel. Auf dieser Seite können IT-Berater die lustigsten und nervigsten Momenten aus ihrem Beraterdasein miteinander teilen. Dazu gibt es einen Meme Generator mit vielen witzigen Fotos, sowie Gifs, die von Usern generiert werden können. Mit der Miniserie „Neulich in der IT“ hat Dell allerdings auch eigenen Content zur Verfügung gestellt. Die meist ca. 2 Minuten langen Clips spielen in einem klassisch spießigen Büroumfeld. Überzogen werden dort die tagtäglichen Probleme in der IT dargestellt, sowie ein Lösungsangebot von Dell angeboten. Klamauk pur – aber wirklich kreativ.

Content Marketing wird die Kreativität also nicht konsumieren. Das kommt zum einen auch daher, dass Unternehmen nie nur eine Form der Werbung verwenden. Coca Cola investiert zum Beispiel viel in Content Marketing, produziert aber gleichzeitig kreative Werbespots und Printanzeigen. Das Neue, Ungesehene wird Menschen immer faszinieren und kreative Menschen werden immer vor Kreativität sprudeln. Ob sie wollen, oder nicht.

Gastbeitrag von Alexa vom KreativKader Düsseldorf

kreativkader.deBedeutet Content-Marketing das Ende der Kreativität?
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit