Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Keyword Monitoring und Keyword Recherche mit Hubspot – Teil 3

Keyword Recherche und Keyword Monitoring mit dem integrierten Hubspot Keyword Tool

In den vorangegangen Teilen dieser Serie von Blogposts ging es um die Funktionen, die HubSpot Ihnen als Content Marketer und Blogautor im Bereich Keyword Monitoring und Keyword Recherche bietet. Wir haben beschrieben, wie Sie eine initiale Keyword Liste durch eine entsprechende Recherche erstellen. Diese Keywords (in HubSpot bis zu 1.000 an der Zahl) landen in der Keyword Datenbank und dienen als Ausgangsbasis für die folgenden Aktivitäten. Dazu gehört das regelmäßige Monitoring der wichtigsten Kennzahlen sowie die Detailanalyse. Kommen wir in diesem Beitrag zur abschließenden Betrachtung, in der es darum geht, aus den erhobenen Daten Erkenntnisse zu gewinnen und diese umzusetzen, wenn es darum geht, Ranking und Long-Tail Opportunities zu identifizieren, und die Performance von Keywords mit dem Wettbewerb zu vergleichen.

Chancen Keywords für ein gutes Ranking

Alle Keywords, die in der eigenen HubSpot Datenbank für das Monitoring und die Analyse angelegt sind, werden im Keywords Dashboard in einer tabellarischen Übersicht angezeigt. Über ein Drop Down lassen sich diese nur auf „Ranking Opportunities“ filtern. Bei den Ranking Opportunities bewertet HubSpot intern alle hinzugefügten Keywords. Es werden diejenigen identifiziert, für die man bereits Inhalte auf den Ergebnisseiten der Suchmaschinen platzieren konnte, aber noch nicht die vorderen Plätze belegt. Gleichzeitig wird der Difficulty Score hinzugezogen und nur Keywords angezeigt, für die es relativ einfach ist, das eigene Ranking zu verbessern. Die Filtereinstellung „Ranking Opportunities“ im Drop Down bewirkt also, dass alle Keywords angezeigt werden, deren Platzierung zwischen 10 und 70 liegt, bei gleichzeitiger Bewertung des Difficulty Score von 70 oder weniger.

Ranking Opportunities im HubSpot Keywords Dashboard finden

Größere Ansicht durch Klick auf die Grafik

 

Als Ergebnis dieser Analyse, sollte man mit den folgenden Aktivitäten versuchen, seine Platzierung in den Suchergebnissen für die ausgewählten Keywords zu verbessern:

  1. Inbound Links aufbauen
    Gezielt Linkbuilding für die eigenen Inhalte betreiben. Denn wenn inhaltlich relevante Webseiten auf die eigenen Inhalte verweisen, verbessert sich die Domain Authority der eigenen Webseite bzw. des eigenen Unternehmensblogs und die eigenen Inhalte steigen im Ranking nach oben. Inbound Links muss man sich jedoch verdienen: mit hervorragenden eigenen Inhalten und dem Aufbau von Beziehungen zu anderen Meinungsführern, Portalen und Blogs. Mit dem massenhaften Einkauf von (Spam-)Links erreicht man nur das Gegenteil.
  2. Keywords an wichtigen Stellen im Inhalt platzieren
    Erstellen Sie für die ausgewählten Keywords ganz konkret Inhalte und nutzen Sie die Keywords im Fließtext, dem Page Title sowie den Image- und Alt-Tags. So lässt sich die Relevanz einer Seite bzw. eines Blogposts für den ausgewählten Suchbegriff erhöhen.
  3. On-Page SEO prüfen
    Neben diesen inhaltlichen Maßnahmen, muss die Seite auch aus technischen Gesichtspunkten optimiert sein – also im Bereich On-Page SEO. Entsprechende Tools unterstützen Sie bereits beim Verfassen der Inhalte mit entsprechenden Empfehlungen oder prüfen bestehende Inhalte. HubSpot stellt dafür das Page Performance Tool bereit. Verfassen Sie die Artikel Ihres Unternehmensblogs hingegen mit WordPress, können Sie zur SEO-Optimierung das Plugin Yoast einsetzen. Oder komplett auf ein externes Tool wie bspw. Xovi setzen.

Ungenutzte Möglichkeiten zur Conversion

Filtern Sie die Keyword Tabelle im Dashboard nach Conversion Opportunities, sehen Sie alle Suchbegriffe, über die organischer Traffic auf Ihre Seite gelangt, aus dem Sie aber keine Leads generieren. Conversion Opportunities sind alle Suchbegriffe, über die mehr als 10 Besucher auf Ihre Webseite gekommen sind, deren Suchvolumen größer als 1.000 ist und mit denen bisher keine Kontakte generiert wurden. Um die Conversion Rate zu verbessern, sollten Webseiten und Blogposts mit diesen Keywords zusätzlich Call-to-Actions enthalten. Über diese Call-to-Actions bieten Sie Ihren Besuchern weiterführende hilfreiche Inhalte an und leiten den Traffic auf eine Landing Page. Auf dieser Landing Page kann der Interessent ein Formular ausfüllen und erhält im Gegenzug den angekündigten Inhalt (bspw. ein White Paper, eine Studie, ein Webinar, etc.). Der Inhalt der Landing Page und des Downloads muss in direktem inhaltlichen Bezug zur Seite stehen, in der der Call-to-Action eingebettet ist, damit der Besucher sich in seinen Interessen wiederfindet und sich das positiv auf die Conversion Rate auswirken kann.

An dieser Stelle ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass Traffic der über Google auf Ihrer Seite landet, keine Information mehr über die Suchbegriffe enthält. Daher können Conversion Opportunities nur für Visits von anderen Suchmaschinen wie bspw. Yahoo oder Bing von HubSpot ermittelt werden.

Long-Tail Keywords

Es gibt Keywords, die ein sehr hohes Suchvolumen und einen hohen Difficulty Score aufweisen. Das heißt, diese Suchbegriffe können zwar aufgrund ihres hohen Suchvolumens viel Traffic generieren, man muss dafür aber eine gute Platzierung in den Suchergebnissen aufweisen. Für diese Art von Keywords herrscht eine hohe Konkurrenz mit vielen Inhalten und es ist sehr schwer bis unmöglich, dafür ein gutes Ranking zu erreichen. Wählt man im Drop Down des Keyword Dashboards die „Long-Tail Opportunities“ aus, zeigt HubSpot alle Keywords an, deren Ranking größer als 100 ist, bei gleichzeitigem Difficulty Score von mehr als 70 und einem Suchvolumen größer als 10.000.

Es lohnt sich, für diese Suchbegriffe nach Long-Tail Varianten zu suchen und dafür konkrete Inhalte zu erstellen. Denn je konkreter eine Suche ausformuliert wird, umso interessierter ist der Suchende und Sie erhalten wesentlich qualifizierteren Traffic für Ihre Seite und Ihr Blog. Außerdem ist es wesentlich einfacher, für Long-Tail Keywords ein gutes Ranking zu erreichen, also für eher generische Suchbegriffe für die eine hohe Konkurrenz herrscht.

Ermitteln Sie daher Long-Tail Keywords bspw. ganz einfach so: führen Sie eine Google Suche nach einem der von HubSpot vorgeschlagenen Long-Tail Opportunites durch, scrollen Sie an das Ende der Suche. Google schlägt Ihnen dort „verwandte Suchanfragen“ vor. Hier am Beispiel des Begriffs Content Marketing Strategy – man erkennt, dass in diesem Zusammenhang häufig auch nach Checklisten, Templates und Beispielen gesucht wird. Anstatt also generell über Content Marketing Strategie zu schreiben, könnten Sie hilfreiche Templates und Checklisten veröffentlichen. Das ist übrigens auch unsere Erfahrung: unser Artikel zum Thema Redaktionsplan inkl. zugehöriger Landing Page mit Excel-Download, auf der man sich ein Excel-Template herunterladen kann, gehört zu den meistgelesenen. Und für Long-Tail Keywords die den Suchbegriff „Redaktionsplan“ enthalten, konnten wir ein entsprechend gutes Ranking erreichen mit 7 Keywords in den Top-10.

Ähnliche Suchanfragen bei Google nutzen um Long-Tail Keywords zu ermitteln

Haben Sie in den verwandten Suchanfragen geeignete Long-Tail Keywords gefunden? Dann ergänzen Sie Ihre Keyword Datenbank in HubSpot mit diesen Suchbegriffen und werfen Sie einen Blick auf die zugehörigen Kennzahlen. Sind die Suchbegriffe für Ihr Business relevant und haben einen Difficulty Score kleiner als 70? Dann haben Sie Long-Tail Keywords gefunden, für die es sich lohnt, Inhalte auf Ihrem Unternehmensblog und zugehörigen Landing Pages zu veröffentlichen.

Die Mitbewerber überholen

Wählen Sie im Drop Down die Option „Competitors“ und Sie erhalten alle Chancen angezeigt, um Ihre Mitbewerber (die Sie im Competitors Tool hinzugefügt haben) zu überholen. In der Tabelle werden daraufhin Keywords mit Ihrer Rankingposition und der Ihrer Mitbewerber  im Vergleich angezeigt.

Konkurrenzvergleich bezogen auf ausgewählte Keywords

Größere Ansicht durch Klick auf die Grafik

 

Die Tabelle ist nach dem Ranking Ihrer Mitbewerber sortiert. Suchen Sie gezielt Keywords, für die Ihre Mitbewerber sehr gut platziert sind, Sie jedoch mit geringem Abstand folgen. Optimieren Sie Ihre Inhalte nach SEO-Gesichtspunkten, um Ihre Mitbewerber durch ein besseres Ranking zu überholen.

Dies war der letze Teil unserer Serie zum Thema Keyword Monitoring, Keyword Recherche und Konkurrenzvergleich. Wir haben vorgestellt, welche Möglichkeiten Ihnen das HubSpot Keyword Tool bietet, welche Alternativen es gibt und wie Sie die Erkenntnisse gewinnbringend für die inhaltliche und technische SEO-Optimierung einsetzen.


Waren die Blogposts für Sie hilfreich? Was haben Sie vermisst? Auf Feedback in den Kommentaren freuen wir uns.

Das könnte Sie auch interessieren:

Adam DreessenKeyword Monitoring und Keyword Recherche mit Hubspot – Teil 3
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit