Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Zu hohe Absprungrate? – Warum Besucher eine Website verlassen [Infografik]

8 Gründe, warum Besucher Ihre Website wieder verlassen.

(c) KISSmetrics

Vermutlich hat es jeder, der sich im Netz bewegt, schon einmal getan. Und solange es nicht um die Zahlen der eigenen Website geht, stört es einen normalerweise auch nicht. Hauptsache ist, man bekommt die Informationen, die man sucht so präsentiert, dass man sie mit einem Blick aufnehmen kann.

Was ich meine, ist das Abspringen von einer Website. Sobald die Seite mir nicht das bietet, was ich suche – oder die Informationen nicht strukturiert genug verpackt sind – verlasse ich die Website und schaue mir eine andere an. Das Ganze dauert dabei nur wenige Sekunden.

Wie kann man also die Absprungrate verringern bzw. die Verweildauer erhöhen? Ganz einfach: indem man den Besuchern das Finden von Informationen erleichtert, sodass sie gerne und lange auf Ihrer Website bleiben. Aus welchen Gründen sie das NICHT gerne tun, haben die Kollegen von KISSmetrics in einer tollen Infografik zusammengestellt.

    1. Schlechte Navigation
      Nichts ist für einen Website-Besucher schlimmer, als auf einer Seite zu landen, deren Aufbau nicht mit einem Blick verständlich ist. Niemand nimmt sich heute noch die Zeit eine Website zu durchforsten, auch wenn der Aufbau etwas verwirrend ist.Ist es also nicht offensichtlich, wie man von einem zum nächsten Menüpunkt gelangen kann, hat die Seite schon verloren. Erstellen Sie am besten eine Navigationsleiste, in der die wichtigsten Links beieinander stehen und platzieren Sie sie immer an der selben Stelle. (Der am häufigsten genutzte Platz ist wohl inzwischen der obere Bildschirmrand.)Visuelle Elemente auf einer Website sind gut und wichtig, solange sie einen Zweck verfolgen. Es ist außerdem wichtig, dass die Abbildungen den Text unterstützen und nicht ohne Zusammenhang gezeigt werden. Eine traumhafte Aufnahme von einem Sonnenuntergang am Strand macht also auf einer Website für Dienstleistungen im Bereich Sanitär wenig Sinn.

      Zu Abbildungen zählen auch Pfeile oder Calls-to-Action, die den Blick des Besuchers lenken und ihm sagen, was er (im Idealfall) als nächstes tun soll. Mit diesen sollten Sie es aber auch nicht übertreiben, sonst fühlen sich Besucher bedrängt und trotz der einfachen Navigation wird sich Ihre Absprungrate dann nicht verbessern.

    2. Zu viele Anzeigen
      Merken Sie sich folgende Daumenregel: Anzeigen sollten nicht das erste sein, das ein Besucher auf Ihrer Website sieht. Er ist schließlich dort gelandet, weil er sich für Ihren Content interessiert. Nicht aber, weil er wissen möchte, wer bei Ihnen eine Anzeige geschaltet hat.Darum sollten Sie es auch vermeiden Pop-Up Anzeigen über Ihrem Content auftauchen zu lassen, oder den Anzeigen mehr Platz einzuräumen, als dem Content selbst. Der Besucher wird sich nur darüber ärgern und Ihre Seite vermutlich schnell wieder verlassen.Anzeigen sind auf Websites nicht per se schlecht, sondern ein guter Weg nebenbei etwas zu verdienen. Solange man sie in Maßen einsetzt.

    3. Schlechte Content Struktur
      Wenn Sie thematisch zusammengehörigen Content auf verschiedenen Seiten platzieren, wird das Ihre Besucher verwirren. Was sich wiederum negativ auf Ihre Conversion- und Absprungrate auswirkt. Strukturieren Sie also nicht nur die Navigation ausreichend, sondern auch Ihren Content.Heben Sie neue Abschnitte durch Überschriften hervor. Sie können wichtige Begriffe zusätzlich in fett schreiben. So können Besucher sofort erkennen, um was es auf der Seite geht.
    4. Aufdringlicher Einsatz von Audio & Video
      Wer kennt das nicht? Endlich scheint man eine Seite gefunden zu haben, auf der die Antworten warten, die man sucht. Grade möchte man anfangen genauer hinzusehen, was man zur Problemlösung gebrauchen kann und plötzlich läuft Musik oder jemand fängt an etwas zu erzählen.Verwirrt fragt man sich wo diese Töne herkommen und scrollt durch die Seite, auf der Suche nach dem Ursprung. Oft ist es ein Video, das weiter unten auf der Seite eingebettet ist. Aber anstatt den (wahrscheinlich gewünschten) Effekt zu haben, den Besucher neugierig auf den Inhalt zu machen, klicken die meisten auf Pause.Schlimmer ist es noch, wenn Musik spielt und der Pausenknopf nicht auf den ersten Blick zu finden ist – ein Grund die Seite sofort wieder zu verlassen. Warum? Weil Besucher selbst entscheiden möchten (und können sollten), welchen Content sie sich ansehen oder anhören.

      Und diese Möglichkeit sollten Sie Ihnen in jedem Fall einräumen. Sie können Ihr Video oder Ihr Audio-File einfach mit einem kurzen Text beschreiben. Ist der Besucher dann am Inhalt interessiert, wird er sich gerne die Zeit dafür nehmen.

8 Gründe, warum Besucher Ihre Website wieder verlassen.

Mit Klick auf die Abbildung öffnet sich die Gesamtansicht.

  1. Anmeldepflicht
    Der Besucher ist gerade erst auf Ihrer Seite angekommen, freut sich, das gefunden zu haben, was er sucht und möchte anfangen zu lesen. Ein Pop-Up macht ihm aber einen Strich durch die Rechnung: Es erklärt, dass nur angemeldete Personen Zugang zum Content erhalten. Wenn er sich also jetzt registriert, kann er – wie viele andere auch – von den Informationen profitieren.Dass das wie eine physische Barriere wirkt, muss ich wahrscheinlich nicht erklären. Natürlich haben Sie wertvollen Content auf Ihrer Seite. Und es ist verständlich, dass Sie im Gegenzug etwas dafür erhalten möchten. Wenn es gar nicht anders geht, dann bieten Sie wenigstens eine Demo an oder eine Vorschau dessen, wofür der Besucher sich anmeldet.Besser für Ihre Conversion- und Absprungrate wäre es sicherlich, wenn Sie einen Teil Ihres Contents frei zur Verfügung stellen (bspw. Blogartikel) und für andere Inhalte, für die der Aufwand größer war (bspw. E-Books, Webinare etc.), die Abgabe von Kontaktinformationen fordern.
    Und schon arbeiten Sie nach dem Prinzip des Inbound Content Marketing, aber das nur so nebenbei.

  2. Langweiliger Content und langweiliges Design
    Minimalistische Seiten können, wenn Sie gut gemacht sind, eine große Wirkung erzielen. Sie sind strukturiert, die Informationen sind einfach zu finden und bieten dem Besucher genau das, was er sucht. Es kann aber auch ins Gegenteil umschlagen und Ihre Besucher einfach nur langweilen.Präsentieren Sie Ihre Seite und Ihren Content also so, dass Interaktivität gefördert wird. Das geht besonders gut über Blogs, Foren oder Special Features, die regelmäßig mit neuen Inhalten aktualisiert werden. Außerdem muss die Seite für den Besucher einen Nutzen haben. Wenn Sie nur Ihre Kontaktinformationen zeigen, aber bspw. nicht erklären, was Sie tun und wie sie es tun, hilft Sie ihm nicht weiter.
  3. Schlechte Lesbarkeit
    Wenn Sie für Ihre Seite eine ausgefallene Schriftart, schlecht erkennbare Farben und verschiedene Schrifttypen auswählen, leidet die Lesbarkeit darunter – ebenso wie die User Experience. Besucher verlassen Ihre Website, weil es zu anstrengend ist Ihren Content anzusehen bzw. zu lesen.Vermeiden Sie es also all zu schnörkelige Schriftarten oder Farbpaletten mit ungünstigen Kontrasten zu nutzen. Wenn Ihr Budget es erlaubt, sollten Sie einen Designer mit der Auswahl von Schrift und Farben beauftragen. Er wird Ihnen eine Farbpalette erstellen, deren Farben sich nicht beißen und die zur Schriftart passt.Zu der schlechten Lesbarkeit zählt auch die Größe der Schrift. Sie sollten Sie so wählen, dass man sich nicht anstrengen muss, Ihre Texte zu entziffern. Andersherum sollte man sich aber auch nicht fühlen, als wäre man auf der Großdruck-Ausgabe gelandet. Ein gesundes Mittelmaß an Schriftgröße liegt zwischen 12 und 16 pt.

  4. Veraltete Inhalte
    Eine gute Balance zwischen Interaktivität, Design und Content ist der erste Schritt auf dem Weg, Ihre Besucher auf der Seite zu halten. Sie werden Ihre Website aber ziemlich schnell wieder verlassen, wenn das letzte Update vor mehr als ein paar Monaten war – vielleicht sogar schon bei ein paar Wochen.Wenn Sie einen Blog oder ein Forum integriert haben, sollten Sie mindestens einmal die Woche neue Informationen posten oder Diskussionen anregen. Für den Anfang können Sie genug Content aus dem Fundus Ihres Unternehmens schöpfen. Später werden Sie problemlos interessante und hilfreiche Themen für (potentielle) Kunden während der täglichen Arbeit finden.Ist eine ganze Zeit lang auf Ihrer Seite nichts passiert, werden Besucher glauben, in Ihrem Unternehmen ist eine ganze Zeit lang nichts passiert. Und das macht sicherlich keinen guten Eindruck.

Fallen Ihnen weiter Gründe ein, warum Besucher Ihre Website wieder verlassen? Haben Sie noch andere Tipps, wie man seine Absprungrate reduzieren kann?

Wie Sie mit Inbound Content Marketing Ihre Conversion- und Absprungrate verbessern können, erfahren Sie in unserem White Paper ‚Die Inbound Content Marketing Methode.‘




Download PDF: Die B2B-Inbound-Content-Marketing-Methode



Das könnte Sie auch interessieren:

Vanessa DincklageZu hohe Absprungrate? – Warum Besucher eine Website verlassen [Infografik]
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit