Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Brand Content aus der Hosentasche: Der L’Oréal MakeUp Genius

Im Mai 2014 präsentierte L’Oréal der Öffentlichkeit eine neue Augmented Reality App, den MakeUp Genius. Über eine ausgereifte Gesichtserkennungssoftware können die Nutzer Produkte des Unternehmens und vorkonfigurierte Styles in Echtzeit auf das Gesicht projizieren und schon vor dem Kauf feststellen, ob das Produkt zu ihnen passt.

Mit dem MakeUp Geniuis von L'Oréal Produkte ganz einfach vor dem Kauf testen.

Sceenshots iTunes

Klingt nach der nächsten App, die viel Geld in der Entwicklung gekostet hat und die eh keiner nutzen wird?! Falsch! Die App wurde bis jetzt über 7 Millionen mal heruntergeladen. Nach der Vorstellung durch die L’Oréal Markenbotschafter bei den Cannes Lions 2014 kam es zu einem riesigen Medienecho.

Neben Vogue, Glamour und Elle, berichteten die New York Times und unzählige Technologieblogs über die App. Insgesamt über 100 Artikel mit mehr als 200 Millionen Impressionen. Blasco de Felice, CMO Europe, stellte die App höchstpersönlich auf der dmexco 2014 in Deutschland vor.

Doch was macht den Erfolg dieser App aus?

Die App ist das erste große Projekt des Connected Beauty Incubators von L’Oréal USA, einer neuen Geschäftseinheit, die 2012 gegründet wurde und zum Research & Innovation Lab des Unternehmens gehört. Doktoranden, Physiker und Computerexperten entwickeln in enger Zusammenarbeit mit Start-ups und Technologieanbietern, Innovationen, die dem Unternehmen helfen sollen, die Verbindung zum Kunden über neue Technologien aufzubauen.

Die Software stammt von Image Metrics, einem Unternehmen für Gesichtserkennungssoftware, das in der Vergangenheit für seine Animationseffekte im Film „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ ausgezeichnet wurde. Das unterstreicht den Anspruch, den L’Oréal an seine Applikation stellt und lässt erahnen, welchen Stellenwert digitale Technologien in der Unternehmensstrategie haben.

Durch die Integration von externem Wissen schafft es L’Oréal die Expertise aus der Beautybranche (z.B. in Bezug auf das Trocknen von Make-up auf unterschiedlichen Hauttypen) mit Technologie-Know-how zu verbinden.

Digitalisierung „top-down“

Mit der Berufung von Lubomira Rochet als Chief Digital Officer hat L’Oréal diese digitale Expertise auf höchster Ebene verankert, um die Digitalisierung „top-down“ voranzutreiben. Ihre Mission: „accelerate L’Oréal’s digital transformation regarding consumer experience, service-based innovation, customer service and technology platforms.“

Ihr Credo: „What consumers really want is a consistent experiece with the brand and product at all touch points.“

Konsumenten erwarten heute, dass Marken ihnen an jedem Berührungspunkt ein einheitliches Bild vermitteln, für Sicherheit sorgen und sich als Problemlöser positionieren. Ganz im Sinne von Brand Content.

Der Hype um den MakeUp Genius offenbart, dass L’Oréal diesem Anspruch gerecht wird und es schafft, mittels magischen Spiegels, ein Urbedürfnis beautybewusster Konsumenten zu befriedigen.

Helpvertising anstelle von Advertising!

Über den Autor:
Marcel Müller-Siegert ist Digital Marketing Consultant. Als studierter und gleichzeitig praxiserprobter Marketer berät er mittelständische Unternehmen und Konzerne zur Markeinführung in digitalen Medien und zum Einsatz von Online Tools in Marketing, Vertrieb und Kundenkommunikation.




Wer sich über Content Marketing informieren möchte, sollte dieses Buch lesen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Marcel Müller-SiegertBrand Content aus der Hosentasche: Der L’Oréal MakeUp Genius
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit