Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Keyword Monitoring und Keyword Recherche mit Hubspot – Teil 1

SEO Suchmaschinenoptimierung auf der Basis von Keywords

Keyword Recherche und Keyword Monitoring mit dem integrierten Hubspot Keyword Tool

Auch im Jahr 2015 bleiben Keywords die Grundlage der SEO Optimierung und ein wichtiger Baustein des Content Marketings. Am Markt gibt es zahlreiche kostenlose und kommerzielle Tools für Keyword Monitoring und Keyword Recherche. Ein wichtiges Unterscheidungskriterium in der Funktionsweise von SEO-Tools ist die Keywordbasis anhand derer das Monitoring erfolgt. Es gibt Tools, die setzen auf eine umfangreiche eigene Basis an Keywords, die sich im ständigen Monitoring befindet und so z.B. auch zeitlich rückwärts gerichtete Analysen ermöglicht. Außerdem können so auch Keywords ermittelt werden, für die die eigene Seite im Ranking auftaucht, ohne dass man es selber wüsste. Zu diesen Tools gehören z.B. Xovi oder die SISTRIX Toolbox. Zur zweiten Kategorie gehören Tools, die man zunächst mit einer eigens erstellten Keywordliste füttern muss und für die dann ab diesem Zeitpunkt das Monitoring startet. So funktioniert z.B. das Keyword Monitoring Tool in HubSpot. Mit welchen Keyword-bezogenen Funktionen Hubspot Sie als Content Marketer bei der Suchmaschinen-Optimierung unterstützt, schauen wir uns im Detail in diesem Blogpost an.

Keyword Recherche als Ausgangspunkt

Wie Sie mit einer Recherche gute Keywords finden, um Ihre Webseite und Ihr Blog in den Ergebnissen von Suchmaschinen auffindbarer zu machen, haben wir bereits in unserem Blogartikel „Keyword Recherche – die Grundlage Ihrer Content Marketing Strategie“ beschrieben. Und für ganz Eilige gibt es sogar ein Vorgehen, bei dem eine initiale Keywordliste in nur 90 Minuten erstellt ist.

Wie gesagt, arbeitet das Hubspot Keyword Tool basierend auf einer maximal 1.000 Keywords umfassenden Basis, die man selbst anlegt. Keywords können dabei auch Campaigns zugeordnet werden, um die Verwaltung zu vereinfachen. Wenn sich die eigenen Keywords also auf bestimmte Dienstleistungen, Produkte, Buyer Personas oder konkrete Marketingkampagnen beziehen, sollten diese in einer entsprechenden Campaign gruppiert werden.

Hinzufügen von maximal 1000 Keywords für das Keyword Monitoring in Hubspot

Vergrößern durch Anklicken

An dieser Stelle findet sich auch ein Keyword Recherche Tool. Über den Button „Get suggestions“ öffent sich ein Dialogfeld, über das Keyword Vorschläge abgefragt werden können. Dazu trägt man ein Fokus-Keyword ein und es werden verwandte Suchbegriffe inkl. monatlichem Suchvolumen vorgeschlagen.

Gute Keywords finden Dank der Hubspot Keyword Vorschläge

Grundsätzlich sollte man vor der Nutzung aller Funktionen die eigene geographische Position angeben. Alle externen Metriken wie bspw. das Suchvolumen pro Keyword und Ranking Daten werden anhand der Google Suche ermittelt. Durch Festlegen des eigenen Landes erfolgt die Anpassung an die jeweilige Länderversion von Google, sodass man passende Metriken oder eben auch relevante Vorschläge für gute Keywords und verwandte Keywords erhält.

Wichtige Kennzahlen des Keyword Monitoring auf einen Blick

Das Dashboard zeigt auf den ersten Blick die vier wichtigsten Kennzahlen, die man im Blick behalten sollte, um dauerhaft die Ergebnisse
der organischen Suche zu verbessern.

Hubspot Keyword Monitoring Dashboard

Ausgehend von den in Hubspot für das Monitoring hinterlegten Keywords sind das:

  1. Anzahl der Keywords im Top-3 Ranking
    Für wie viele der zuvor in das Monitoring aufgenommen Keywords ranken die eigenen Inhalte in den Suchmaschinenergebnissen auf den ersten drei Plätzen?
  2. Anzahl der Keywords im Top-10 Ranking
    Für wie viele dieser Keywords ranken die eigenen Inhalte in den Suchmaschinenergebnissen auf den ersten 10 Plätzen?
  3. Anzahl der neuen Kontakte über organische Suche
    Wie viele der neuen Kontakte sind in den letzten 30 Tagen über eine organische Suche auf unsere Online-Inhalte aufmerksam geworden? Wobei mit Kontakt jemand gemeint ist, der sich im Sinne des Inbound Marketings für die eigenen Inhalte interessiert und im Gegenzug seine E-Mailadresse und eventuell weitere Informationen über ein Formular (auf einer Landing Page) mitgeteilt hat.
  4. Anzahl der Visits über organische Suche
    Wie viele Website-Besuche konnten in den letzten 30 Tagen verzeichnet werden, die auf eine organische Suche zurück gehen?

Externe Metriken in der tabellarischen Übersicht

In einer Tabelle lassen sich für jedes einzelne Keyword zusätzlich zu den eben schon genannten Visits und Contacts weitere externe Metriken auswerten:

Wichtige Kennzahlen des Keyword Monitorings in einer tabellarischen Übersicht

  1. Monthly Searches
    Die ungefähre Anzahl monatlich durchgeführter Suchen nach exakt dem jeweiligen Suchbergriff bzw. der Kombination aus Suchbegriffen.
  2. Rank
    Ein ungefährer Wert, an welcher Position die eigene Website für die jeweiligen Suchbegriffe auf den Ergebnisseiten angezeigt wird. Faktoren die das Ranking abweichend beeinflussen können, sind die Personalisierung und Lokalisierung der Ergebnisse durch Google auf den jeweils Suchenenden. Wenn sich das Ranking für ein Keyword in den letzten 7 Tagen verbessert hat, wird das durch einen grünen Pfeil angezeigt. Bei einer Verschlechterung der Ranking-Position droht ein roter Pfeil. Der exakte Zahlenwert der Verbesserung oder Verschlechterung wird bei Mouse-Over über das Icon eingeblendet.
  3. Difficulty
    Wie schwierig es ist, ein gutes Ranking für einen ausgewählten Suchbegriff zu erreichen, gibt der Wert „Difficulty“ auf einer Skala von 0-100 an. Alles mit einem Wert über 70 ist dabei extrem schwierig. Bei der Auswahl von Begriffen sollte man zunächst mit Keywords die einen Wert zwischen 0 und 40 haben beginnen und für diese dann Inhalte wie bspw. Blogposts und Landing Pages erstellen. Nach ersten Erfolgen arbeitet man sich dann in Richtung der Keywords mit einem Schwierigkeitsgrad von 40 bis 60 vor.
  4. CPC
    Cost-per-Click, also der ungefähre Preis, den man bei einer Adwords-Kampagne für dieses Keyword investieren müsste.
  5. Campaigns
    Die Anzahl der Campaigns denen ein Keyword in Hubspot zugeordnet ist.
  6. Created On
    Das Datum, an dem der jeweilige Begriff dem Keyword Monitoring Tool hinzugefügt wurde.

Forsetzung folgt…

Zusätzlich zu diesen Dashboard Metriken gibt es weitere Funktionen für ein kontinuierliches Keyword Monitoring in Hubspot. Wie man einzelne Suchbegriffe im Detail analysiert, wie man gute Keywords findet, für die es sich lohnt relevantes Content Marketing zu betreiben und wie man die Konkurrenz analysiert, verraten wir an dieser Stelle in einem weiteren Blogpost.

Wenn Sie die nächsten Posts unserer Reihe zu Keyword Monitoring Software und Keyword Recherche Tools nicht verpassen möchten, abonnieren Sie doch kurzer Hand unser Blog per E-Mail über das folgende Formular 🙂

Das könnte Sie auch interessieren:

Adam DreessenKeyword Monitoring und Keyword Recherche mit Hubspot – Teil 1
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit