Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Expertenstatus durch einheitliche Abbildungen kräftigen

Einheitliche Abbildungen auf Ihrem Unternehmensblog erhöhen Ihren Wiedererkennungswert und festigen den Expertenstatus.

Über Ihren Unternehmensblog wollen Sie nicht nur hilfreiche und relevante Informationen für Ihre Buyer Persona veröffentlichen. Sie möchten damit auch Ihre Expertise ausdrücken und Ihren Status als Experte in der Branche festigen. Das tun Sie nicht nur durch die Inhalte, die Sie auf Ihrem Blog bereitstellen – auch optisch sollte er eine gewisse Professionalität ausstrahlen und einheitlich auftreten, damit der Wiedererkennungswert steigt. Am einfachsten können Sie das durch die Abbildungen in Ihren Artikeln erreichen.

ABER, nicht jeder ist mit dem Talent gesegnet gute Fotos schießen oder ordentliche Abbildungen oder Illustrationen fertigen zu können. Jeder, der einen Blog betreibt, braucht pro Artikel jedoch mindestens eine Abbildung.

 

Woher also nehmen, wenn nicht stehlen?

Im Netz gibt es diverse Möglichkeiten an kosten- und (viel wichtiger bzw. einfacher) lizenzfreie Bilder zu gelangen, bspw:

  • Je nach Creative Common Lizenz, können Bilder aus Flickr genutzt werden, solange Sie den Namen des Urhebers nennen. Unter Umständen dauert es aber wirklich lange, bis Sie ein passendes Bild gefunden haben, das zusätzlich auch noch frei genutzt werden darf.
  • Death to Stockphoto bietet einmal im Monat eine Zusammenstellung von 10 Fotos, wenn Sie sich dort mit Ihrer E-Mailadresse registrieren. Aussuchen können Sie sich die Fotos allerdings nicht, das Thema wird von Death to Stock vorgegeben und die Bilder dementsprechend verschickt. Sie sind schön, aber wenn grade keines dabei ist, das zu Ihrem Artikel passt, hilft es leider nicht viel.
  • Anders ist es bei Pixelio. Hier können Sie sich nach einer kostenfreien Registrierung durch unglaublich viele kosten- und lizenzfreie Bilder klicken. Auf diesem Portal variiert die Qualität der Bilder allerdings stark. Für redaktionelle Zwecke sind die Abbildungen fast grundsätzlich kostenlos, es wird meist nur die Nennung des Urhebers verlangt.
  • Auf seiner Seite Gratisography veröffentlicht Ryan McGuire Bilder, die sowohl für private als auch für kommerzielle Projekte genutzt werden können. Und das ohne irgendwelche Einschränkungen bzgl. des Copyrights. (Trotzdem sollte man wenigstens seinen Namen zu nennen, als eine Art Dankeschön.)
  • Auch auf Pixababy gibt es eine anschauliche Auswahl an freien Bildern und Grafiken. Beim Öffnen des Bildes wird hier angegeben, ob ein Bildnachweis nötig ist. Meist ist das nicht der Fall. Wer aber auf Nummer sicher gehen möchte, kann anstelle des Urhebers ‚Quelle: pixababy.com‘ schreiben.

Wenn die Nennung des Urhebers gefordert wird, sollten Sie ihn so nah wie möglich an der Abbildung nennen. Die meisten Content Management Systeme bieten beim Hochladen des Bildes die Option eine Bildbeschreibung hinzuzufügen. Hier sollten Sie ‚© Name‘ eintragen.

Sicherlich sind diese Beispiele gute Möglichkeiten an visuellen Content für den Unternehmensblog zu gelangen. Es gibt dort wirklich gute Bilder, man muss eventuell nur etwas länger suchen um ein passendes Bild zu finden.

Unterschiedliche Stile vereinheitlichen

Bild einfärben und -rahmen

Wenn Sie aber einen Unternehmensblog betreiben, sollten Sie auch darauf achten, dass der visuelle erste Eindruck zum Gesamteindruck passt. Das heißt, dass auch die Abbildungen eine Einheit bilden sollten. Und das könnte beim Zusammensuchen von Bildern auf verschiedenen Seiten etwas schwierig werden.

Das Content Marketing Institute hat das Problem der unterschiedlichen Abbildungen auf seinem Blog eine Zeit lang ganz elegant gelöst, indem sie die Fotos orange eingefärbt und mit einem schwarzen Rahmen versehen haben. So sahen sich alle Abbildungen auf den ersten Blick sehr ähnlich und passen zum Farbkonzept der Corporate Identity.

Praktisch wurde diese Idee aber nicht von allen Autoren umgesetzt, sodass die Einheit wieder unterbrochen war. Heute sehen die Bilder alle unterschiedlich aus und werden durch das Einbinden des Logos vereinheitlicht.

Einheitliche Abbildungen auf Ihrem Blog tragen zum Wiedererkennungswert bei.

Screenshot contentmarketinginstitute.com

Bild einrahmen und Unternehmen nennen

Ähnlich wie beim vorigen Prinzip, könnten Sie auch jedes Bild mit einem einfarbigen Rahmen versehen und den Namen des Unternehmens darauf vermerken. Problematisch könnte es hier werden, wenn die für den Rahmen festgelegte Farbe nicht mit den Farben der Abbildung harmoniert.

Bei dieser Art der Individualisierung von Abbildungen tritt das Problem auf, dass Ihr Unternehmensname und der Name für das Copyright direkt am Bild platziert wären. Dieses würde zu Verwirrungen führen. Dadurch, dass Sie die Abbildung individuell bearbeitet haben, liegen die Rechte der bearbeiteten Abbildung bei Ihnen, die Urheberrechte des Fotos selber aber nach wie vor beim Fotografen.

Die letzte Zeile Ihres Posts sollte daher in diesem Fall lauten: „Titelbild: © Name, Link auf Website“. Geben Sie dabei so viele Informationen an, wie möglich. Sozusagen als Gefallen dem Fotografen und der Website gegenüber, auf der sie es gefunden haben.

Visuellen Content selbst erstellen

Wie zu Beginn schon erwähnt: Nicht jeder hat das Talent schöne Abbildungen oder Illustrationen zu erstellen. Und auch nicht jedes Unternehmen hat das Budget einen Designer zu beschäftigen oder eine Agentur damit zu beauftragen.

Wenn Sie also keine Fotos oder Grafiken nehmen und bearbeiten möchten und keine professionellen Kollegen mit der Erstellung beauftragen möchten oder können, dann bleibt Ihnen nicht viel mehr übrig, als die Abbildungen selbst zu erstellen.

Das Schöne ist, dass Sie dazu nicht einmal teure Software kaufen müssen. Es gibt genug kostenfreie Online-Tools, die Sie nutzen können. Die auch in der Bedienung einfach sind.

Zu diesem Thema haben wir einen ganz eigenen Post erstellt, in dem wir erklären, wie Sie mit Canva Ihre eigenen Abbildungen erstellen und Ihrem Blog einen individuellen visuellen Auftritt verleihen.








Was machen Sie, um Ihren Blog optisch zu vereinheitlichen? Oder ist das vielleicht gar nicht nötig?

Das könnte Sie auch interessieren:

Vanessa DincklageExpertenstatus durch einheitliche Abbildungen kräftigen
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit