Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Was ist wichtig beim Linkbuilding?

Sie erhöhen Ihre Reichweite und Bekanntheit durch Linkbuilding, wie das geht und was Sie beachten sollten, erfahren Sie hier.
Links bilden gewissermaßen die Struktur, die Vernetzung des World Wide Webs. Sie werden von Webseiten gesetzt, um auf andere zu verweisen.

On-Page- und Off-Page Optimierung

Der Linkaufbau ist ein Gebiet der SEO (Search Engine Optimization), auf Deutsch Suchmaschinenoptimierung. Denn die Menge der Links die eine Webseite von anderen erhält, bestimmt ihre ‚Link-Popularity‘. Und damit auf welchem Platz im Ranking diese Webseite bei Suchmaschinen (bspw. Google) landet.
Das Linkbuilding wird durch den Google Algorithmus gewertet und kontrolliert. Er bestimmt den Wert, der einer Webseite zugeteilt wird und wie diese letztendlich in der Suche platziert wird. Außerdem spürt der Algorithmus zum Beispiel auch den Tausch oder Kauf von Links auf und straft diesen ab.

Dieses ganze Verfahren des Linkbuildings, die Optimierung außerhalb der eigenen Website, bezeichnet man als Off-Page Optimierung. Diese ist nicht direkt beeinflussbar, denn hier geht es um die Backlinks, die Vergabe an Links von anderen Seiten auf Ihre eigene, die Sie erhalten.

Der andere Teil der SEO nennt sich On-Page Optimierung. Dieser dreht sich um die Verbesserung Ihrer eigenen Website was Content, Keywords, Struktur und Aktualität anbetrifft. Bietet Ihre Seite einen guten Mehrwert, werden Sie mehr Backlinks erhalten. Die Off-Page Optimierung (also auch das Linkbuilding) setzt somit die On-Page Optimierung voraus.

Organischer und anorganischer Linkaufbau

Der durchaus wirkungsvollste und nachhaltigste Weg sich einen guten Platz in den Google-Rankings zu sichern ist über den ‚organischen‘ oder auch ‚natürlich‘ genannten Linkaufbau. Bietet man seinen Kunden (sowie nebenbei auch anderen Webseite Usern) guten Content bzw. einen Mehrwert, wird man dafür auf jeden Fall belohnt.

Allerdings sollte man die Arbeit und Zeit dahinter nicht unterschätzen. Um erste Erfolge sehen zu können braucht man Geduld, Linkbuilding benötigt Zeit. Erstellt man guten Content, passiert es ganz „automatisch“, dass man Backlinks erhält. Links, die eine Webseite auf eine andere Seite vergibt, kann man auch als Empfehlung ansehen. Haben Sie auf Ihrer Webseite interessanten Content, Tipps, Studien oder Infografiken, die aufschlussreich sind, wird man umso mehr auf Ihre Seite verlinken.

Als Pendant zum organischen Linkaufbau gibt es den anorganischen Linkaufbau, der aus Linkmiete und Linkkauf besteht. Obgleich diese Vorgehensweisen auf den ersten Blick reizvoll scheinen, um schnell an Links für seine Webseite zu gelangen, sollte man lieber die Finger davon lassen. Spürt der Google Algorithmus einen Linkkauf oder eine Linkmiete auf, straft er diesen bedingungslos ab und man landet mit seiner Webseite auf den allerletzten Google-Plätzen oder man ist ganz weg vom Fenster. Außerdem sind die Quellen, über welche man solche Deals abwickelt, nicht immer ganz geheuer und es kann sein, dass man an eine ganz falsche Adresse gerät und unnötig Geld verliert.

Den Wert eines Backlinks erkennen

Sie können selber entscheiden, ob Sie einen Link auf Ihre Webseite zulassen wollen oder nicht, je nachdem wie wertvoll so ein Link für Sie ist.
Wie kann man den Wert von Links erkennen? Nun, dazu muss man auf die Qualität der linkvergebenden Seite selbst schauen.

  • Je höher Ihr Page Rank ist, desto hochwertiger ist dieser Link.
  • Je länger die Link vergebende Seite schon existiert, umso höheren Wert hat auch Ihr Backlink.
  • Ist die Seite auch genau in Ihrer Thematik, desto besser ist dieser Link für Sie.

Dies sind aber nur ein paar Beispiele von vielen. Genaueres über die Bewertung von Links finden Sie auf Linkpassion.

Des Weiteren kann man schauen, wie wichtig ein Link ist, indem man nachforscht wie viele Links von einer Webseite abgehen. Je mehr es sind, desto mehr verteilt sich die Verlinkungsstärke auf die Links und desto weniger bleibt für Ihren Link übrig.

Ein wachsender und kontinuierlicher Prozess

Der Prozess des Linkaufbaus muss langsam anfangen und sich nach und nach steigern. Regelmäßig neuen Content auf der eigenen Website bereitstellen und es passiert fast wie von alleine. Dass Ihre Umgebung von Ihrer Webseite, Ihren Texten erfährt und anschließend auf Ihre Webseite aufmerksam wird kann man mit Social Sharing und Content Seeding erreichen – aber das ist wieder ein anderes Thema.

SEO, also auch Linkbuilding, sind durchaus Marketingstrategien die ein Unternehmen konkret für sich verfolgen kann. Nur sollte man immer vor Augen haben, dass man die Optimierung seiner Webseite durch Texte und Grafiken nicht für Google sondern für seinen Kunden macht. Hier zählt daher nicht primär Quantität sondern vor allem Qualität.

Ein kleiner Tipp zum Abschluss: Originell und anschaulich dargestellt ist Linkbuilding hier im Monopoly-Format.

Weitere Tipps und Vorgehensweisen, wie Sie eine Inbound und Content Marketing Strategie aufbauen, erhalten Sie hier.









Was machen Sie, um Links aufzubauen? Haben Sie noch weitere Tipps? Wir sind gespannt.

Milena ArmsWas ist wichtig beim Linkbuilding?
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit