Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Das kleine Inbound und Content Marketing Lexikon (A-H)

Unseres kleinen Lexikons zum Thema Inbound Marketing und Content Marketing.
Ob sie nun einen Artikel lesen oder mit einem Kollegen sprechen – es ist nie sonderlich angenehm, einen Ausdruck nicht zu kennen und nachschauen oder -fragen zu müssen.
Teil 1 unseres kleinen Lexikons zum Thema Inbound und Content Marketing.

alt-Attribut / alt-tag / alt-Text

Ist im HTML-Code der Teil des Bildes oder Videos, der ausdrücken soll, was im dargestellen Element gezeigt wird. Dieses Bildbeschreibungs-Element hilft bei der On-Page SEO, da Suchmaschinen auch diese Texte erfassen.

Anchor Text

(deutsch: Ankertext oder Linktext) ist der klickbare Text einer Verlinkung. Er kann auf einen bestimmten Abschnitt der gleichen Webseite verweisen, ein anderes Dokument (Webseite, Grafik, Video, etc.) auf der gleichen Website (interner Link) oder auf andere Websites (externer Link) verweisen. Dem Ankertext kommt bei der Suchmaschinenoptimierung eine besondere Bedeutung zu.

Angebot (Offer)

Das Besondere an Angeboten im Content Marketing ist, dass Interessierte sie kostenlos herunterladen bzw. nutzen können. Dazu gehören unter anderem E-Books, White Paper, Checklisten, vorher aufgezeichnete Webinare und Demonstrationen eines Produktes oder einer Leistung.

Backlink

Backlinks sind Links von Websites, die auf die eigene Website verweisen. Diese Links sind wichtig für das Ranking in Suchmaschinen. Sie bewerten eine Website auch danach, wie viele Backlinks eine Website aufweist. Dabei spielen Qualität, Quantität und Ankertexte eine große Rolle.

Blog

Der Begiff ist eine Zusammensetzung aus den Worten ‚web‘ und ‚log‘, das für Logbuch steht. Ein Blog ist eine Tagebuch oder Journal ähnliche Internetseite auf der der Betreiber, der Blogger, seine Meinung und Erfahrungen zu seinem von ihm gewählten Thema veröffentlicht. Was früher hauptsächlich von privater Seite betrieben wurde, hat heute Einzug in die Wirtschaft gehalten: Inzwischen haben auch viele Unternehmen einen Blog und veröffentlichen dort für Interessierte, im Hinblick auf Inbound und Content Marketing, hilfreiche Informationen zu Themen der jeweiligen Branche.

Blogpost

Oder auch Blogartikel ist ein Beitrag, der auf einem Blog veröffentlicht wurde.

Bottom-of-the-Funnel (BOFU) Offer

Ein solches Angebot erhalten Leads, die sich durch Ihr Nurturing intensiv mit Ihrem Unternehmen und Ihren Leistungen beschäftigt haben. Er befindet sich am schmalen Ende des Marketing- und Sales-Funnels und wird häufig schon vom Vertrieb betreut. Angebote dieser Station sind beispielsweise kostenfreie Demonstrationen oder tatsächliche Produktangebote.

Buyer Persona

Im Content Marketing ersetzt die Buyer Persona die Zielgruppe. Sie ist eine fiktive Person, die aus Merkmalen zusammengesetzt ist, die zuvor in Interviews mit tatsächlichen Kunden und Interessenten in Erfahrung gebracht wurden. Sie ermöglicht Einblicke in die Beweggründe, wie und warum beschlossen wurde eine neue Lösung zu suchen, welche Personen am Findungs-Prozess beteiligt waren, welche Erfolge Interessierte sich davon versprechen, was sie daran hintert Ihre Lösung zu kaufen, welche Maßnahmen der Interviewpartner getroffen hat, um eine Lösung zu finden und welche Kriterien für die Entscheidung ausschlaggebend sind.

Call-to-Action (CTA)

Calls-to-Action können sowohl als Button oder Verlinkungen auf Ihrer Website oder Ihren Blogposts auftauchen, und zwar bspw. in der Sidebar, innerhalb des Textes oder unterhalb eines Textes. Der Leser wird aufgefordert darauf zu klicken und sich so weiterhin mit dem Thema auseinander zu setzen. CTAs werden im E-Mail Marketing dazu genutzt, Leser auf eine bestimmte Seite Ihres Webauftritts aufmerksam zu machen, vor allem aber auch, um Leser auf Ihre Landing Pages zu führen.

Click-through-Rate (CTR)

Ursprünglich aus der Banner-Werbung kommend, ist die CTR im Content Marketing hauptsächlich bezogen auf die Klicks, die durch E-Mail Marketing generiert werden. Sie zeigt Ihnen, wie viele Empfänger Ihrer Nachrichten die CTAs genutzt und daraufhin Ihre Website angesehen haben. Je höher Ihre CTR, desto besser passt der von Ihnen angebotene Content auf die Bedürfnisse Ihrer Leser.

Content

Die (hilfreichen) Inhalte, die Sie auf Ihrer Website für Interessierte kostenfrei zur Verfügung stellen, also sowohl Angebote, als auch Blogposts.

Content Marketing

Es unterscheidet sich von anderen werbenden (störenden) Techniken vor allem darin, dass hier nicht die eigenen Leistungen und Produkte angepriesen werden, sondern interessanter und hilfreicher Content kostenfrei zur Verfügung gestellt und so, ohne den potentiellen Kunden zu drängen, von seiner Stellung in der Branche überzeugt.

Content Management System (CMS)

Über diese Systeme kann Content gemeinschaftlich erstellt, bearbeitet und organisiert werden. Sie werden vor allem für die Verwaltung von Inhalten auf Websites genutzt, bekannte CMS-Vertreter sind TYPO3, WordPress, Joomla und Drupal.

Corporate-Blog (Corporate-Weblog, Unternehmensblog, Firmenblog)

Ein Corporate-Blog ist ein Weblog eines Unternehmens. Corporate-Blogs werden in der Regel von Mitarbeitern eines Unternehmens geführt und können für die internen und externen Kommunikation genutzt werden. Ein Corporate-Blog verfolgt die Marketingziele des Unternehmens.

Conversion

Bezeichnet die Umwandlung eines Interessenten oder Website-Besuchers in einen Lead und eines Leads in einen Kunden.

Conversion Rate (Conv.Rate)

Sie gibt Aufschluss darüber, wie viele Ihrer Besucher zu Leads oder Leads zu Kunden werden. Eine hohe Conv.Rage bedeutet, dass Ihr Content den Besuchern und Leads zusagt, bei einer niedrigen Rate sollten Sie versuchen Ihre Angebote mit Hilfe Ihrer Buyer Persona zu verbessern.

Customer Journey

Der Begriff Customer Journey bezeichnet die „Reise“ eines potenziellen Kunden über verschiedene Kontaktpunkte mit einem Produkt, einer Marke oder einem Unternehmen, bis er eine gewünschte Zielhandlung durchführt. Eine Customer Journey kann sich über mehrere Stunden oder Tage erstrecken. Gängige Zielhandlungen sind Käufe, Bestellungen oder Anfragen.

Double Opt-in

Ein Besucher, der sich mit seiner E-Mail-Adresse in eine Verteilerliste eingetragen hat (Single Opt-in), erhält durch eine Bestätigungs-E-Mail die Möglichkeit, diese Anmeldung zu bestätigen. Dieses Verfahren soll Schutz vor Spam gewähren und Versendern von E-Mails mit kommerziellen Inhalten Rechtssicherheit geben, da der Versand unangeforderter kommerzieller E-Mails nicht erlaubt ist.

Dreiecks-Linktausch

Verlinkungen sind für das Ranking in allgemeinen Suchmaschinen wichtig. Allerdings haben klassische Hin- und Herverlinkungen zwischen zwei Websites für das Ranking nahezu keine Bedeutung mehr. Aus diesem Grund wird ein Linktausch über „Bande“ organisiert. Es wird dann ein Dreiecks-Linktausch verabredet (1 -> 3, 4 -> 1 oder 1 -> 3, 4 -> 2), bei dem die Rückverlinkung dann von einer dritten Website erfolgt.

E-Mail Marketing

Der in einem bestimmten Rhythmus stattfindende, meist automatisierte Versand von E-Mails an Leads, in denen sie – je nach Position im Funnel – auf neuen informativen und hilfreichen Content oder auf produktbezogene Angebote hingewiesen werden.

Earned Media

Sind beim Content Seeding die Kanäle, die man sich durch ausführliche Recherche und langfristiges Networking verdienen muss. Hier verteilen Sie Ihren Content über Websites von bspw. privaten Autoren, anderen Bloggern, Branchen-Influencern. Ebenso sollten Sie versuchen auf Seiten verlinkt zu werden, auf denen auch Ihre Wettbewerber auftauchen und Ihren Content über Medien- und Presseverteiler zu verbreiten, die Ihre Zielpersonen erreichen.

Forced Virality

Eine umstrittene Art des Content Seedings, in der Interessierte den Content nur einsehen können, wenn sie einen (automatisierten) Tweet oder einen Facebook-Post mit Informationen zu Ihrem Content veröffentlichen.

Gastbeitrag / Gastbloggen

Ein Gastbeitrag ist ein Blogartikel, den man für die Veröffentlichung auf einem anderen Blog schreibt, nachdem der Blogbetreiber Kontakt aufgenommen hat. Üblicherweise geschieht das zuerst über das Empfehlen der Inhalte über Social Media und danach über eine direkte Kontaktaufnahme. Der Beitrag dient dabei der Erweiterung des eigenen Netzwerkes um die Leser des jeweils anderen und zum Aufbau von Inbound Links.

Highjacked Media

Das sachliche Kommentieren von Inhalten, die den eigenen ähnlich sind, um dann auf den eigenen Content zu verweisen. Aber nur, wenn der eigene Content einen tieferen Einblick bietet oder den Aspekt von einer anderen Seite beleuchtet. Ist auch eine Form des Content Seeding.

Hier geht es zu Teil 2 unseres kleinen Lexikons mit den Buchstaben I-P.
Wenn Sie jederzeit auch offline darauf zugreifen möchten, um etwas nachschlagen zu können, dann können Sie sich unser kleines Lexikon zum Thema Content Marketing hier herunterladen.










Haben Sie noch weitere Begriffe der Buchstaben A-H, die Sie in Bezug auf Content Marketing häufig benutzen und die wir vergessen haben? Gerne nehmen wir sie noch auf!

Vanessa DincklageDas kleine Inbound und Content Marketing Lexikon (A-H)
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit