Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Die eigene Akademie als Königsdisziplin im Content-Marketing

Warum es sinnvoll ist eine eigene Akademie aufzubauen, um Ihr Content Marketing zu verbessern.
Stellen Sie sich einmal vor, Sie bereiten sich auf Ihren ersten Marathon vor. Gut, bei den Temperaturen, die im Augeblick vorherrschen, gibt es möglicherweise reizvollere Aktivitäten: in der Sonne sieden, im Pool plantschen oder im Garten grillen zum Beispiel. – Aber: Sie sollen Ihre Laufschuhe ja nicht tatsächlich schnüren, sondern nur daran denken.

„Laufschuhe… – gutes Stichwort!“, werden einige von Ihnen jetzt bemerken und nach einem Blick in den heimischen Schuhschrank feststellen, dass Ihnen eben diese fehlen. Für’s Gassi-Gehen mit dem Hund reichen zur Not auch noch die Allzweck-Adiletten, aber für eine Strecke von 42,195 Kilometern?! – Da muss schon anderes Schuhwerk her!

Das Internet als erste Anlaufstelle

Weil wir heutzutage oftmals zu wenig Zeit dazu haben, zum Sportgeschäft nebenan zu laufen (obwohl das eigentlich ein gutes Training wäre!), fragen wir erstmal Google um Rat. Und siehe da: hinter 5 Anzeigen gibt es einen Blog-Beitrag: „Die Auswahl der geeigneten Laufschuhe für Ihren ersten Marathon.“ – Das ist es! – Dass es sich hier um das Blog eines Sportartikelherstellers handelt, merken wir zumeist erst auf den zweiten Blick, respektive „Klick.“

Aber, was soll’s, schließlich ist der geschriebene Inhalt hilfreich und entspricht genau dem, was wir in diesem Moment benötigen. Nach diesem Prinzip funktioniert Content Marketing: nützliche Inhalte statt strörende Banner.

Aber bleiben wir einmal bei dem Beispiel „Erster Marathon.“ – Sie werden schnell merken, dass das richtige Schuhwerk das eine ist. – Mindestens genau so wichtig sind die richtige Lauftechnik, eine geeignete Ernährung, ein optimierter Trainingsplan und der eiserne Wille durchzuhalten.

Akademien als Content Marketing Tool

Jetzt stellen Sie sich einmal vor, der oben genannte Sportartikelhersteller bloggt nicht nur regelmäßig über diese Themen, sondern bietet vielmehr auch eine „Marathon-Akademie“ an. Einsteiger und Fortgeschrittene werden hier auf ihren ersten Marathon vorbereitet. Ein schönes Abgebot, oder? Und vor allem eine Situation, von der beide Seiten profitieren können. Sie lernen alles, was man über einen Marathon wissen muss und erhalten geeignetes Equipment. Der Sportartikelhersteller lernt Sie und ihre Bedürfnisse als angehender Läufer besser kennen, kann eine engere Bindung zu Ihnen aufbauen und verdient sogar noch Geld.

Damit ein solches Angebot fruchten kann, benötigen Sie, analog zum Marathon-Läufer, allerdings einen langen Atem. – Eine Akademie gründet sich schließlich nicht von alleine und im Gegensatz zu anderen Content-Arten, wie White Paper, Blogbeiträgen oder lehrreichen Videos, ist das gerade in der initialen Phase richtig harte Arbeit. Schließlich müssen wichtige Fragen geklärt werden: Welche Themen und Inhalte sollen gelehrt werden? Wie sieht ein geeigneter Lehrplan aus? Und wer ist in der Lage, das notwendige Wissen verständlich zu vermitteln? Möglicherweise muss man sich auch mit Dingen wie Lerndidaktik und Methodik beschäftigen. Ja, das ist schon ’ne Menge!

Abgrenzung zu Mitbewerbern

Aber mal ehrlich: würden Sie eine Marathon-Akademie besuchen, die sich wie eine Kaffee-Fahrt anfühlt oder in der gelangweilte Dozenten Ihnen Übungen zeigen, bei denen selbst Turnvater Jahn – Gott hab ihn selig – die Hände über dem Kopf zusammenschlagen würde? – Ich denke, die Wenigsten würden das tun. Ein solches Angebot könnte sich zudem sehr negativ auf die Reputation der Akademie auswirken. Also, wenn man sich dazu entscheidet, diesen Königsweg im Content-Marketing zu gehen, dann richtig. Ihre Kunden werden es Ihnen danken und Sie haben ein zusätzliches Abgrenzungsmerkmal zu Mitbewerbern.

Ein erfolgreiches Beispiel

Dass eine eigene Akademie nicht nur für Sportartikelhersteller Sinn macht, sondern auch erfolgreich im B2B-Bereich funktionieren kann, zeigt zum Beispiel die Firma Krones. Ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Neutraubling, das Maschinen und komplette Anlagen für die Bereiche Prozess-, Abfüll- und Verpackungstechnik plant, entwickelt und fertigt. In Kursen und Seminaren vermittelt Krones Unternehmen aus der Getränkeindustrie, wie die Wertschöpfungskette profitabler gestaltet werden kann. Auch individuelle Angebote sind möglich. Krones ist übrigens auch in anderen Disziplinen, wie dem Einsatz von sozialen Medien Vorreiter und wird dafür regelmäßig mit Beiträgen in der Fachpresse honoriert.

Wenn Sie jetzt Lust darauf haben, sich näher mit der Gründung einer eigenen Akademie zu beschäftigen, oder einfach nur einen Marathon laufen wollen, dann hat mein Beitrag seinen Zweck erfüllt. – Und falls nicht, wünsche ich Ihnen trotzdem einen schönen und erholsamen Sommer! 🙂

Auch Xengoo hat eine eigene Akademie, den Xengoo Campus – die Akademie für digitales Marketing, in der Weiterbildungen angeboten werden, damit Marketer mit dem sich beständig weiterentwickelnden Marketing gemeinsam vorangehen können. Weitere Informationen finden Sie hier.

Zur Person:
Michael Krisch, Jahrgang 1984, studierte Medienwirtschaft in Köln und arbeitet als selbstständiger Berater für Marketing und Kommunikation. Er ist Buchautor im Gabler Verlag und Dozent für digitales Marketing und Social Media an der FH Köln und der DAMK Düsseldorf. Michael Krisch ist Mitglied im Magischen Zirkel von Deutschland und tritt regelmäßig als Zauberer auf. Seine Leidenschaft zur Zauberei findet sich in seinem Programm „Magisches Marketing“ wieder.
In einer Mischung aus verblüffender Zauberei, tiefgründiger Psychologie und unterhaltsamem Blödsinn, erfahren Sie, was wir im Marketing von Zauberern lernen können. Mehr über Michael Krisch erfahren Sie hier.

Michael KrischDie eigene Akademie als Königsdisziplin im Content-Marketing
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit