Blog

In diesem Blog geht es um den Wandel im Marketing. Die Inhalte sollen helfen, die unternehmensinterne Transformation hin zum Inbound- und Content Marketing zu inspirieren und zu unterstützen. Ihre Kommentare sind höchst willkommen!

Schnell und einfach Content für Ihren Unternehmensblog finden

Content für Ihren Unternehmensblog zu finden ist wirklich nicht schwierig.

Ihnen wurde die Aufgabe zuteil den geplanten Unternehmensblog mit Leben zu füllen? Und das, obwohl Sie so etwas noch nie gemacht haben oder die Betreuung nicht Ihre Hauptaufgabe ist? Entsprechend fragen Sie sich, wie Sie das schaffen und worüber Sie überhaupt berichten sollen?

Keine Panik! Bei einer guten Planung sollte es kein Problem sein mindestens zwei Posts pro Woche online zu stellen – Tendenz steigend.

Bevor Sie anfangen, drauf los zu bloggen, wenn Ihnen grade etwas Interessantes einfällt, sollten Sie sich einen Redaktionsplan zulegen. Dieser muss zu Beginn noch nicht unbedingt soweit ausgefeilt sein, dass Sie das ganze nächste Jahr damit planen können, ein Monat reicht vorerst auch. Richten Sie sich eine Excel-Tabelle ein, nutzen Sie einen Monats- bzw. Jahreskalender oder zeichnen Sie sich selbst eine Übersicht, mit der Zeit werden Sie herausfinden, welche Variante für Sie am besten funktioniert.

Mit diesem Kalender planen Sie im Voraus, was wann online gestellt werden soll. Gleichzeitig haben Sie eine Übersicht über die Arten von Posts, die veröffentlicht werden sollen und können die verschiedenen Typen gleichmäßig verteilen. Eine gute Struktur ist sicherlich anstrebens- und lobenswert, dennoch müssen Sie flexibel auf Änderungen in Ihrem Unternehmen oder Entwicklungen in der Branche reagieren können – schließlich wollen Sie mit dem Blog Ihre Stellung in der Branche unterstreichen und das wird Ihnen nicht gelingen, wenn Sie Ihren Blog nicht auf dem neusten Stand halten.

In der Regel liegt die Verantwortung für die Inhalte nicht alleine bei Ihnen, womit wir bei der Frage nach dem Content für Ihren Unternehmensblog wären. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten schnell an Inhalte zu kommen, was vor allem zu Beginn Ihres Bloggerdaseins hilfreich ist.

Nutzen Sie bereits vorhandene Inhalte

In Ihrem Unternehmen gibt es mit Sicherheit einiges an „altem Content“, den Sie in Ihrem Blog neu verpacken können. Gibt es für neue Mitarbeiter vielleicht eine Beschreibung, wie ein bestimmter Vorgang abzulaufen hat, die auch andere interessieren könnte?

„How-to-Listen“, die sich innerhalb Ihres Unternehmens als hilfreich erwiesen haben, können grundsätzlich als Grundlage für einen Blogpost dienen. Hat ein Kollege vielleicht sogar schon einmal etwas für eine Fachzeitschrift geschrieben, das Sie verwenden könnten? Oder hat Ihr Unternehmen etwas als Hardcopy veröffentlicht, das schon etwas älter, aber thematisch immer noch aktuell ist?

Wenn Sie selber nicht wissen, ob es solche Inhalte gibt …

… fragen Sie Ihre Kollegen!

Es gibt sicherlich den ein oder anderen Mitarbeiter, der weiß wo Sie die Informationen finden, die Sie suchen. Außerdem schlummert in manchen Köpfen vielleicht seit Jahren eine gute Idee, die nur darauf wartet von Ihnen ans Licht geholt zu werden.

Hier geht es nicht nur um die Kollegen der Marketingabteilung, sondern auch um diejenigen, die mit Ihren Kunden in direktem Kontakt stehen. Fragen Sie im Vertrieb und im Kundenservice nach den am häufigsten gestellten Fragen, oder bitten Sie die Mitarbeiter über eine Woche hinweg eben diese und die jeweiligen Antworten darauf aufzuschreiben.

Sie müssen den ganzen Content für Ihren Blog nicht selbst erstellen, fragen Sie die Kollegen, ob sie Lust haben den Artikel selbst zu schreiben, anstatt Ihnen nur die Basis dafür zu liefern. Motivieren Sie sie dazu! Die Erklärung wird hilfreicher und verständlicher, wenn sie jemand schreibt, der sich täglich mit dem Thema befasst.

Wenn Sie Ihre Kollegen in den Prozess der Contenterstellung mit einbeziehen, werden sich im Lauf der Zeit sicherlich einige Artikel ansammeln. Diesen Vorrat können Sie dann in Ihre Planung mit einbeziehen oder daraus schöpfen, sollte es mal einen Engpass geben.

Teilen Sie Erfahrungen

Sie (oder ein Kollege) waren vor nicht all zu langer Zeit auf einem branchenspezifischen Event oder einer Messe? Auch das dürfte Ihre Leser interessieren, vor allem diejenigen, die nicht selbst dabei sein konnten. Schreiben Sie auf, was Sie erlebt haben und was Ihnen besonders gut – oder vielleicht auch nicht so gut – gefallen hat. Sollte es eine Veranstaltung sein, die regelmäßig stattfindet, können Sie die aktuelle auch mit der letzten vergleichen.

Kuratieren Sie Inhalte

Indem Sie Content aus anderen Blogs an einem Ort zusammentragen, bieten Sie Ihren Lesern dadurch einen Mehrwert: Sie ersparen ihnen die Zeit, die sie bräuchten, um alle Informationen selbst im Netz zu suchen.

Ebenso ist das Kuratieren für Sie eine wunderbare Möglichkeit, ein Netzwerk mit anderen Bloggern aufzubauen, indem Sie neben der Verlinkung auch den jeweiligen Namen nennen. Anstatt einfach nur die verschiedenen Links zur Verfügung zu stellen, sollten Sie kurz Ihre Meinung zu den jeweiligen Artikeln dazu schreiben und begründen. Nach dem Motto „Wie du mir, so ich dir“, werden diese Kollegen in Zukunft vielleicht auch den ein oder anderen Artikel Ihres Blogs verlinken.

Kommunizieren Sie offen

In Ihrem Unternehmen ändert sich etwas an der Personalstruktur? Sie können den Blog auch hier vielfältig nutzen: Neben der normalen Stellenausschreibung auf Ihrer Seite, können Sie auf dem Blog detailliertere Angaben machen und den Interessierten einen tiefergehenden Eindruck in das Unternehmen und das Team bieten.

Ebenso können Sie mitteilen, welche Kollegen das Unternehmen verlassen, neue Mitarbeiter in einem Post vorstellen und ihren jeweiligen Zuständigkeitsbereich nennen – oder lassen Sie die Kollegen sich selbst vorstellen.

Wenn Sie schon ein wenig Erfahrung im Bloggen gesammelt haben und Ihren Content ausbauen wollen, gibt es auch hier verschiedene Möglichkeiten.

Veröffentlichen Sie Gastbeiträge

Fragen Sie bei Experten der Branche an, ob sie einen Artikel für Ihren Unternehmensblog schreiben. Für die Experten ist der Vorteil hier, dass sie neue Leser erreichen, die danach potentiell auch deren Blog lesen. Außerdem können sie den Beitrag auch mit ihren Blog verlinken, was ihnen bei ihrer SEO hilft. Im Gegenzug werden Sie, ähnlich wie beim Kuratieren von Content, vielleicht einmal gefragt, ob Sie einen Beitrag auf einem Fremdblog verfassen wollen.

Planen Sie eine Serie

Eine Serie über ein bestimmtes Thema bringt Ihnen sowohl regelmäßigen Content, als auch eine Erwartungshaltung der Leser ein. Planen Sie die Veröffentlichung der Artikel daher immer für dieselbe Zeit, sodass die Leser genau wissen, wann Sie weitere Informationen finden können.

Sollten Sie den Zeitplan einmal nicht einhalten können, sollten Sie dennoch eine kurze Nachricht veröffentlichen, die den Lesern mitteilt, wann sie mit den Informationen rechnen können.

Gestalten Sie Ihren Blog visuell

Neben passenden Bildern, die Sie grundsätzlich zu Artikeln hinzufügen sollten, können Sie auch Videos online stellen. Hier haben Sie beispielsweise die Möglichkeit Interviews mit Branchenexperten zu führen oder auch „How-to-Listen“ über eine Slideshow umzusetzen, in der der Leser entweder den präsentierten Text lesen muss oder die Erklärung zu den Darstellungen aus dem Off eingesprochen wird. Ein visuell optimierter Blogpost ist für Interessierte einfacher zu verarbeiten, weil wir über 80% unserer Umgebung mit den Augen wahrnehmen.

Den Content für Ihren Unternehmensblog können Sie ganz einfach in Ihrem Unternehmen finden.

Wie Sie sehen, gibt es viele – auch viele einfache – Möglichkeiten Content für Ihren Unternehmensblog zu finden und zu erstellen. Mit Sicherheit fällt Ihnen im Laufe der Zeit auch selbst noch genug ein, um ihn mit Artikeln zu füttern.
Über Rückmeldungen zu unseren Tipps freuen wir uns natürlich jederzeit.
Bis dahin, viel Erfolg!
Weitere Tipps, wie Sie erfolgreich einen Unternehmensblog führen können, erhalten Sie in unserem kostenfreien E-Book Erfolgreich bloggen für Unternehmen.









Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Vanessa DincklageSchnell und einfach Content für Ihren Unternehmensblog finden
Teile diesen Artikel

Diskutiere mit